Unternehmen Plakataktion Familienunternehmen: „Die Heuschrecke soll provozieren“

impulse.de stellt jeden Tag ein Plakat und die Köpfe dahinter vor. Dieses Mal: Mario Vernier, Geschäftsführer der mlv-Werbeagentur in Hamburg.

Das Team der mlv Werbeagentur in Hamburg: (v.l.) Christoph Zettel-Schmidt (Art)  Lothar Arnemann (Text),  Anja Koops (Beratung), Geschäftsführer Mario Vernier und Carsten Gramatzki (Art). © mlv Werbeagentur

Das Team der mlv Werbeagentur in Hamburg: (v.l.) Christoph Zettel-Schmidt (Art) Lothar Arnemann (Text), Anja Koops (Beratung), Geschäftsführer Mario Vernier und Carsten Gramatzki (Art). © mlv Werbeagentur© mlv Werbeagentur

Herr Vernier: „Heu ohne Schrecken“ – was steckt dahinter?

Hinter dem Gedanken steht ein Wortspiel mit der Heuschrecke. Der Name Heuschrecke hat sich auch für Investoren eingebürgert, die schnellen Profit erzielen wollen, Unternehmen kaufen, zerschlagen und die Filetstücke mit Gewinn verkaufen. Diese Heuschrecken mit ihrem Fokus auf Profitmaximierung sind für uns das Gegenteil von Familienunternehmen, die auf einen langfristigen Aufbau setzen. Heu, also Geld zu verdienen, ist der elementare Sinn der Wirtschaft. Aber man kann Geld auf unterschiedliche Weise verdienen. Schnell und brutal wie die Heuschrecken, schrecklich für Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden und Gesellschaft. Oder langfristig, konstruktiv, eben ohne Schrecken. Der Slogan „Heu ohne Schrecken“ steht deswegen für die Familienunternehmen, die erfolgreich und langfristig über Generationen ihr Unternehmen aufbauen und Verantwortung für ihre Mitarbeiter übernehmen.

Warum sehen wir eine Heuschrecke auf dem Plakat?

Die Heuschrecke ist ein Hingucker und soll auf den ersten Blick provozieren und schockieren. Wir wollen Zustimmung für die Anliegen von Familienunternehmen erreichen mit dem Claim und dem Logo. Aber damit sich die Leute mit dem Thema auseinandersetzen, müssen sie das Plakat erstmal sehen. Die Heuschrecke ist ein Motiv, das Aufmerksamkeit erregt.

Was möchten Sie mit Ihrem Plakat ändern?

Wir wollen Bewusstsein schaffen. Was bedeuten Familienunternehmen für die deutsche Wirtschaft? Was tun sie und wofür stehen sie? Wir wünschen uns, dass der Betrachter der Plakate sich mit dem Thema auseinandersetzt und umdenkt.


Die Plakate der mlv-Werbeagentur


Warum gerade der Mittelstand?

Ich bin persönlich davon überzeugt, dass der Mittelstand das Rückgrat unserer Wirtschaft ist. Es ist der Mittelstand, der Arbeitsplätze schafft, nachhaltig wirtschaftet und langfristig plant. Zugleich ist er innovativ und beweglich, kann gut auf Veränderungen reagieren. Je größer und anonymer die Unternehmen sind, umso komplizierter und bürokratischer werden häufig die Entscheidungsabläufe. Beim Mittelstand beobachte ich eine viel schnellere, unkompliziertere und zielgerichtete Entscheidungsfindung. Aus diesen Gründen sehe ich den Mittelstand als guten Geschäftspartner und bevorzugte Zielgruppe für die mlv-Werbeagentur.

Kurz ein paar Worte zu Ihrem Team …

Wir sind selbst ein Familienunternehmen mit 28 Mitarbeitern. An der Kampagne für den Mittelstand haben Kollegen aus der Kreation und Beratung zusammengearbeitet. Mit meinen 61 Jahren bin ich der älteste Beteiligte, die meisten sind zwischen 20 und 40 Jahre alt. Aus einer Fülle an Bildern und spitzen Thesen haben wir drei Entwürfe für den Wettbewerb gestaltet.

Wo würden Sie Ihr Plakat am liebsten sehen?

Am Flughafen. Ich würde mir wünschen, dass das Plakat an einem Ort hängt, an dem eine wirksame Öffentlichkeit für den Mittelstand erreicht wird. Ein Ort, an dem Entscheider aus Wirtschaft und Politik, Multiplikatoren für die Ziele der Familienunternehmen vorbeikommen. Das ist zum Beispiel der Flughafen.

 

Sie sind innovativ, bilden aus und prägen ihre Region: Familienunternehmen. Doch in der öffentlichen Wahrnehmung spielen sie bislang nur eine untergeordnete Rolle, auch als attraktive Arbeitgeber stehen sie nur selten im Mittelpunkt. Das Hamburger Institut für Familienunternehmen, impulse und die Beratung Francis Drake Agenturnavigator wollen mit einem Kreativwettbewerb den Fokus neu justieren. 27 Agenturen haben Plakatvorschläge eingereicht. Eine Jury aus Wissenschaft und Praxis entscheidet über die besten Motive, die in impulse abgedruckt werden.

Auch Ihre Meinung ist gefragt: impulse lobt zusätzlich einen Publikumspreis aus. Auf der Website stellen wir jeden Tag ein Plakat vor. Ab dem 20. Oktober können Sie dann hier für Ihren Favoriten stimmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.