Unternehmen Plakataktion Familienunternehmen: „Wir wollten den spannenden Moment der Übergabe darstellen“

Familienunternehmen treiben die deutsche Wirtschaft an und trotzdem lastet ihnen oft ein verstaubtes Image an. Beim Plakatwettbewerb "Familienunternehmen" haben kleine und große Agenturen Vorschläge eingereicht, die das ändern sollen. impulse.de stellt jeden Tag ein Plakat und die Köpfe dahinter vor. Dieses Mal: Christoph Ernst von Serious Communications.

Herr Ernst, Ihr Plakat zeigt zwei Elefanten, die sich aufeinander zubewegen – was steckt dahinter?

Wir wollten den spannenden Moment der Übergabe von der einen zur nächsten Generation darstellen – in Form eines „Drahtseilaktes“, bei dem aber ein positiver Ausgang zu erwarten ist. Aufeinander zubewegen, ja, aber viel mehr zeigt es ein Fortschreiten von einer zur nächsten Generation „mit Verantwortung und Mut im Gleichgewicht“. Typisch für Familienunternehmen.

Was unterscheidet Familienunternehmen von großen Konzernen?

Zum Beispiel das „Familienrezept“, das generationsübergreifend verwendet wird, wie gewisse Schlüsselhandlungen oder ein Benimmkodex, der durch die Familie gewahrt bleibt. Familienunternehmer sind in ihrem Handeln zudem deutlich persönlicher engagiert – auch was das Personalmanagement angeht. Wenn man mit inhabergeführten Unternehmen zusammenarbeitet, muss man teilweise auch gar nicht groß in Verträge schauen. Es gilt klassisch kaufmännisch der Handschlag. Das ist sehr wertvoll.


Die Plakate von Serious Communications


Was ist die größte Herausforderung für Familienunternehmen?

Die größte Herausforderung ist, sich im Wettbewerb gegenüber anonymen internationalen Konzernen durchzusetzen.

Kurz ein paar Worte zu Ihrer Agentur …

Wir sind 2004 gestartet und sitzen im Hamburger Hafen zusammen mit unserer Schwesteragentur Brandtouch. Gemeinsam haben wir ein Team von 26 Mitarbeitern, das die gesamte Werbeklaviatur liefert.

Wo würde Sie ihr Plakat am liebsten hängen sehen?

Durch die plakative Visualisierung sind wir der Meinung, dass unsere Motive auf großen Werbeträgern richtig gut funktionieren – und grundsätzlich dort, wo wir auf die meisten Entscheider treffen können.

 

Sie sind innovativ, bilden aus und prägen ihre Region: Familienunternehmen. Doch in der öffentlichen Wahrnehmung spielen sie bislang nur eine untergeordnete Rolle, auch als attraktive Arbeitgeber stehen sie nur selten im Mittelpunkt.

Das Hamburger Institut für Familienunternehmen, impulse und die Beratung Francis Drake Agenturnavigator wollen mit einem Kreativwettbewerb den Fokus neu justieren. 27 Agenturen haben Plakatvorschläge eingereicht. Eine Jury aus Wissenschaft und Praxis entscheidet über die besten Motive, die in impulse abgedruckt werden.

Auch Ihre Meinung ist gefragt: impulse lobt zusätzlich einen Publikumspreis aus. Auf der Website stellen wir jeden Tag ein Plakat vor. Ab dem 20. Oktober können Sie dann hier für Ihren Favoriten stimmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.