Unternehmen Sieben Geschäftsideen mit Zukunftspotenzial

Wiederfindecode: Die Anhänger von Bring Me Back helfen, verlorene Elektrogeräte zurückzubekommen

Wiederfindecode: Die Anhänger von Bring Me Back helfen, verlorene Elektrogeräte zurückzubekommen

Ein Fundbüro im Internet, Mountainbikes mit Elektromotor, ein Spezialist für Anlagenmanagement. Sieben Geschäftsideen mit Zukunftspotenzial.

Fundbüro 2.0

Smartphones, Tablet-PC, MP3-Player, Kameras – elektronische Artikel werden kleiner und leichter. Und neigen immer öfter dazu, spurlos zu verschwinden. Da hat Glück, wer seine Wertgegenstände mit einem Aufkleber oder Anhänger von Bring Me Back versehen hat. Der Finder kann den aufgedruckten Code auf der ­Website des Kölner Startups eingeben, so den richtigen Besitzer aufspüren und erfährt die Höhe seines Finderlohns. „Die Marker können Nutzer bereits ab einem Preis von 4,95 Euro bei uns kaufen“, sagt Gründer Christoph Kind, der knapp ein Jahr nach dem Start bereits mehr als 10.000 registrierte Nutzer für seinen Dienst zählt. Unternehmen bietet der Kölner seine Anhänger und Co. im Firmendesign an. Bring Me Back gibt es bereits als Franchiseniederlassung in Österreich, Rumänien und der Schweiz. Anfang 2013 will Kind schwarze Zahlen schreiben.

Anzeige

Vorlaufzeit: 2,5 Monate

Startkapital: 15.000 Euro

http://www.bringmeback.eu

Der Geschenkefinder

Gerade einmal zehn Fragen zur Person müssen Sie beantworten – schon filtert die Suchmaschine von Mywish.is ein passendes Geschenk heraus. „Um ganz konkrete Präsentvorschläge machen zu können, haben wir ein intelligentes Empfehlungssystem entwickelt“, sagt Gründer Patrick Arle. Wer Passendes gefunden hat, kann in einem der mehr als 60 angeschlossenen Partnershops von Amazon bis Zalando ordern. Im September 2012 startete der Hamburger mit angemeldeten 1.000 Nutzern in der ­Betaversion, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft soll das Portal ohne Anmeldung zugänglich sein. Arles: „Mitte 2013 ist das siebenköpfige Team komplett, Ende 2013 schaffen wir den Breakeven, und 2014 wollen wir im Ausland starten.“

Vorlaufzeit: 2 Jahre

Startkapital: 50.000 Euro

www.mywish.is

Das Testportal

Die Internetseite von Netzsieger.de verbindet drei Funktionen: Die dort gelisteten Produkte werden beschrieben, vom Gründerteam des Berliner Startups getestet und von Nutzern kommentiert. „Wir sind im Frühjahr 2012 mit elektronischen Artikeln gestartet, wollen aber jeden Monat 200 weitere Produkte online stellen“, sagt Geschäftsführer Raik Böttcher. 10.000 Visits zählt er derzeit pro Monat. Böttcher sucht nach einem Investor, um das Wachstum zu finanzieren. „Wir wollen das Testportal für Produkte und Services aller Art werden – von der Antiviren-Software bis zum Zelt.“

Vorlaufzeit: 6 Monate

Startkapital: 250.000 Euro

www.netzsieger.de

Schubhilfe

Johannes Biechele ist leidenschaftlicher Mountainbiker. Ein E-Bike kam für den Ingenieur nie infrage. „Hin und wieder ist eine kleine Schubhilfe aber nicht schlecht“, sagt der 29-Jährige. Gemeinsam mit Marcus Schlüter entwickelte er einen nur 3,7 Kilogramm schweren Elektro­antrieb, der inzwischen zum Patent angemeldet wurde. Das Beste daran: „Der Motor kann mit wenigen Handgriffen entfernt werden – sodass man wieder ein herkömmliches Bike hat“, sagt Biechele. Im Herbst 2013 will er unter dem Namen Evation Bike die ersten Kompletträder (Preis circa 5000 Euro) präsentieren und eine Serienproduktion aufbauen. Zur Finanzierung sucht der Münchner, der aktuell vom Exist-Förderprogramm unterstützt wird, noch einen solventen Investor.

Vorlaufzeit: 1,5 Jahre

Startkapital: 25.000 Euro

www.evation-bike.com

Lokale Angebote im Web

Von Donnerstag bis Samstag wird es stressig: 20 Mitarbeiter der Firma Lebensmittel-Suchmaschinen.de sitzen an PC und werten Werbe- und Handzettel, auf denen Lebensmittelhändler und Discounter neue Angebote bewerben, aus. Alle Daten werden eingetippt und im Internet zur Verfügung gestellt. Wer im Onlineportal seine Postleitzahl eingibt, erhält die Offerten im Umkreis von 20 Kilometern angezeigt. „Sie können auch einen Einkaufszettel im Web hinterlegen und erhalten per Mail Nachrichten, in welchem Markt die gewünschten Produkte am günstigsten sind“, sagt Gründer Günther Nessel. Im Frühjahr 2013 will er pro Monat mehr als 100.000 Nutzer erreichen – „derzeit liegt die Wiederkehrrate bei 30 Prozent“. Das Portal finanziert sich über Werbeeinnahmen, soll Mitte 2013 schwarze Zahlen schreiben.

Vorlaufzeit: 1,5 Jahre

Startkapital: 300.000 Euro

http://www.lebensmittel-suchmaschine.de

Anlagenbauer

„Eine industrielle Produktion aufzubauen ist komplex“, sagt Rainer Mahn. Das Einholen der Behördengenehmigungen, der Einkauf von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, die Installa­tion und Nutzung von Warenwirtschaftssystemen, die Personalsuche und -qualifikation, der operative Betrieb und die Instandhaltung der Anlage – alles erledigt seine Firma Biochem Leuna Betreibergesellschaft. Währenddessen kann sich sein Kunde auf die Entwicklung, die Vermarktung, das Marketing konzentrieren. Einen ersten Kunden hat Mahn, der seit Oktober 2011 Geschäftsführer ist, bereits und betreibt für diesen in den nächsten fünf Jahren eine Anlage zur Produktion von Bernsteinsäure.

Vorlaufzeit: 3 bis 6 Monate

Startkapital: 300.000 Euro

www.biochem-leuna.de

Intelligenz für die Sonnenenergie

Erneuerbare Energien sind im Trend. Um deren Nutzung zu erleichtern, entwickelten Tolgay Ungan und Patrick Steindl mit ihrer Firma Smart Exergy eine Technologie, welche die Überwachung und Steuerung von Fotovoltaikmodulen per Funk ermöglicht. So werden die Zeiten und damit die Kosten für Wartungsarbeiten reduziert. „Damit erhöhen wir die Rentabilität und die Sicherheit von großen Fotovoltaik­anlagen“, so Ungan. Als Ausgründung der Uni Freiburg gestartet, führen die Gründer gerade Langzeittests durch und suchen Kooperationspartner, Förderprogramme und Investoren. Mit deren Hilfe wollen sie ihre patentierte Entwicklung finanziell auf eine solide Basis stellen. Bis Ende 2013 soll ihr Produkt marktreif sein, für 2015 rechnen sie mit dem Breakeven.

Vorlaufzeit: 1,5 bis 2 Jahre

Startkapital: 700.000 Euro

www.smartexergy.com

Hinweis

Aus dem Magazin
Mehr dazu erfahren Sie in der impulse-Ausgabe 01/2013.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben im PDF-Format herunterladen und bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.