Unternehmen So hoch ist der Mindestlohn in anderen Ländern in Europa

22 europäische Länder haben bereits einen gesetzlichen Mindestlohn eingeführt. Bei den Lohnuntergrenzen gibt es allerdings deutliche Unterschiede. In welchen Ländern der niedrigste Mindestlohn gilt - und wo Unternehmen am meisten zahlen müssen, zeigt die Kartenübersicht von impulse.de.

In Europa gibt es weiterhin gewaltige Unterschiede bei der Höhe der gesetzlichen Mindestlöhne. Die höchste Lohnuntergrenze gilt mit 11,12 Euro pro Stunde in Luxemburg, gefolgt von Frankreich (9,61 Euro), den Niederlanden (9,21 Euro), Belgien (9,10 Euro) und Irland (8,65 Euro). Das ergibt sich aus dem am Montag veröffentlichten Mindestlohn-Bericht der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

Deutschland liegt mit dem seit Januar geltenden Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde demnach am unteren Rand der westeuropäischen Spitzengruppe. Deutlich niedriger ist die Lohnuntergrenze in Slowenien (4,57 Euro), Spanien (3,93 Euro) oder Rumänien (1,30 Euro). In Bulgarien muss sogar nur etwa 1,06 Euro pro Stunde gezahlt werden.

Ein Überblick über die Höhe der Mindestlöhne in Europa (bitte klicken Sie auf die einzelnen Länder für mehr Informationen):

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.