Chancen So profitieren kleine Betriebe von Social Media

Der Social-Media-Experte Bernd Gillich weiß, wie auch kleine Betriebe von Twitter und Facebook profitieren können.

impulse: Was bringt Firmen Erfolg in den sozialen Netzwerken?

Bernd Gillich: Social Media heißt, mit den Kunden in Kontakt zu kommen. Im besten Fall lösen die Unternehmen positive Emotionen aus, Facebook ist dafür ein wunderbares Medium. Ein bayerischer WhirlpoolHersteller konnte seine Verkaufszahlen um 48 Prozent steigern, weil er den richtigen Ton getroffen hatte. Die Firma veranstaltete Probebaden im Whirlpool, begleitete die Aktion im Netz und unterfütterte ihr Angebot mit verkaufsunabhängigen Informationen aus der Region.

Anzeige

Und wo werden oft Fehler gemacht?

Jedes Unternehmen braucht eine individuelle Social-Media-Strategie. Es reicht nicht, einmal am Tag eine Art kurz gefasste Pressemitteilung zu verbreiten. Auch Aktionismus kann großen Schaden anrichten. Die Mitarbeiter müssen heute wie ein Fernsehredakteur agieren, wie ein Reporter oder Onlinejournalist. Wer verkaufen will, muss eine Geschichte erzählen – auf allen Kanälen.

Haben Mittelständler überhaupt eine Chance, aufzufallen?

Gerade für Firmen ohne gigantisches Marketingbudget ist Social Media eine Chance. Jedes Posting bei Facebook, jeder Tweet, jeder Blogbeitrag sorgt für einen Backlink und kann die Firma bei der Google-Suche unter die ersten Treffer katapultieren. Wer seine Beiträge geschickt für Suchmaschinen optimiert, kann auch als David bei den Goliaths mitspielen.

impulse-Akademie: Strategie & Inspiration für Ihr Unternehmen
3 Kommentare
  • Lysa 4. Juni 2013 15:10

    Ich gebe hier Molo mal recht, auch wenn ich den genannten Punkt nicht als absolutes Manko sehe: zwar sind die Links in den meisten Fällen nofollow, allerdings werden sie dennoch von Google und co. gewertet. Wichtiger finde ich den im Artikel genannten Aspekt, dass jeder einzelne Social Media Impuls einen weiteren, wichtigen und für das Ranking ausschlaggebenden Backlink darstellt. Das ist ja eben mit Blick auf die Anzahl der Backlinks nicht so, da hier viel nicht unbedingt viel hilft. Ich finde es etwas problematisch, es so zu formulieren, da die Verantwortlichen eben dieser kleinen Betriebe, die einen Einstieg in die sozialen Netzwerke suchen, davon ausgehen, dass viele Links in den Threads und Timelines ausreichen, um eine gute Positionierung im Suchmaschinen-Ranking zu erreichen.

  • Bernd Gillich 27. Mai 2013 09:13

    Liebe/r Molo,
    Liebe impulse Leser,

    sicherlich der interessanteste Punkt für alle, die inhouse oder bei Agentur-Kunden die Implementierung einer Social-Strategie anstoßen wollen: Soziale Signale sind in Deutschland definitiv angekommen. Facebook- und Twittersignale korrelieren wie folgt mit besseren Rankings:

    Näheres einem Blogpost von mir: http://goo.gl/6VEvA

    Ferner noch eine aktuelle Social Links Auswertung von searchmetrics am Beispiel meiner Agentur http://www.socialmedia-muenchen.de – hier kann man auswerten, welchen Facebook- und Twitter-Links Suchmaschinen wie Google oder BIng aufnehmen: http://goo.gl/OYjUo

    Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Viele Grüße

    Bernd Gillich

  • Molo 24. Mai 2013 13:30

    „Jedes Posting bei Facebook, jeder Tweet, jeder Blogbeitrag sorgt für einen Backlink und kann die Firma bei der Google-Suche unter die ersten Treffer katapultieren.“ – Das ist zumindest was Facebook und Twitter betrifft übertrieben. Schließlich sind die Links aus sozialen Netzen meist auf nofollow gesetzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.