Diverses 21 Ideen für gute Umsätze

Konzepte gibt es wie Sand am Meer. Doch ob sie was taugen, zeigt erst der harte Realitätscheck. Und das ist der Markt. impulse präsentiert Ideen, die diese Feuertaufe bestanden haben.

1. Requisiten-Service

Ausgefallene Objekte für die Werbe- und
Filmbranche produziert und beschafft die Berlinerin Angelika Mende. Die Kundenwünsche sind teilweise außergewöhnlich, wie etwa nach einem
täuschend echt nachgemachten prähistorischen
Gebein eines Menschen aus Kalbsknochen. Die Preisspanne: von 300 bis 6.000 Euro. „Ich bearbeite etwa zwölf Aufträge im Monat“, berichtet die Gründerin.

Anzeige

Startkapital: 10.000 Euro

2. Sneakers-Laden

Schon immer hat Hikmet Sugör ausgefallene
Turnschuhe gesammelt. Vor zwei Jahren machte der Berliner sein Hobby zum Beruf. In seinen beiden Läden „Solebox“ und „Trainer“ verkauft gründerzeit
der Gründer die Schuhe. Nur exklusive und limitierte Modelle. Die Preise reichen von 60 Euro bis zu 1.000 Euro. „Von den Gewinnen kann ich gut leben“, sagt Sugör.

Startkapital: 10.000 Euro

3. Alles für die Katz

Mit ausgefallenen und formschönen Produkten für Hunde und Katzen lockt die Kölnerin Andrea Schlegel Tierfreunde in ihren Pet Shop. Dort finden sie zum Beispiel ein Designer-Hunde-Bett
zum stolzen Preis von 399 Euro. Aber auch für kleines Geld können Tierliebhaber ihre vierbeinigen Freunde beschenken. Zum Sortiment gehören Körbchen, Pflegeprodukte oder Spielzeug. „Schon vier Monate nach Eröffnung schreibe ich schwarze Zahlen“, sagt Andrea
Schlegel.

Startkapital: unter 15.000 Euro

Weitere Geschäftsideen können Sie in der impulse-Ausgabe 11/2004, Seite 64, oder im impulse-Premiumbereich für Abonnenten nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...