Diverses Ägyptens versunkene Schätze

Zu einer spannenden Zeitreise in die Welt der Antike lädt in diesen Tagen die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik in Bonn ein. "Ägyptens versunkene Schätze" heißt die aktuelle Ausstellung, in der sich zahlreiche archäologische Funde wie Vasen und Münzen, die mehr als 1.000 Jahre lang auf dem Grund des Meeres lagen, bewundern lassen.

In Alexandria und der Bucht von Abukir suchte das Forscherteam des „Institut Européen d’Archéologie Sous-Marine“ (IEASM) fünfzehn Jahre lang nach Zeitzeugen der faszinierenden ägyptischen Antike. Was sie zu Tage beförderten, begeistert: Gold- und Edelsteinschmuck, Eheringe und offizielle Siegel aus Ausgrabungen in Thonis-Heraklion, Kanopus und Teilen des antiken Hafens von Alexandria, sind Zeugnisse vergangener Glorie und pompöser Gottesverehrung.

Zu den spektakulärsten Funden der Forscher gehört das Ausstellungsstück „Naos der Dekaden“, auf dem der erste astrologische Kalender der Geschichte dargestellt ist. Vor Jahrhunderten als Werk des Aberglaubens und der Götzenanbetung von Christen geächtet, ist der Fund heute Repräsentant der Entwicklung von Astrologie und Mythologie. Nach Entdeckung erster Fragmente in den Jahren 1777 und 1940 ist das Objekt jetzt erstmals beinahe vollständig zu sehen.

Anzeige

Als spurlos verschwunden galt bis zum Jahr 2000 galt die Stadt Thonis-Heraklion. Nur wenige antike Texte und Inschriften, die Archäologen an Land gefunden hatten, ließen einige bruchstückhafte Schlüsse zu. Erst die jüngsten Ausgrabungen des französischen Forscherteams ließen detaillierte Einblicke in die typischen Merkmale von Thonis-Heraklion zu. In Bonn werden wichtige Belege der Topographie von Stadt und Umgebung gezeigt. Dazu zählen mehrere Kolossalstatuen und ein monolithischer Schrein.

Die Ausstellung zeigt außerdem überwältigende Werke antiker Bildhauerkunst und zahlreiche Architekturelemente mit geheimnisvollen Inschriften. Der ausgegrabene Schmuck, die Münzen und Töpferware zeugen von dem luxuriösen Zeitgeist, der einst in den Straßen Ägyptens herrschte.

„Ägyptens versunkene Schätze“ ist noch bis zum 27. Januar 2008 in Bonn zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch, 10-21 Uhr, Donnerstag bis Sonntag, 10-19 Uhr. Eintritt: zwölf Euro, ermäßigt sieben Euro, Familienkarte 19 Euro.

Weitere Informationen unter 0228 9171200 oder im Internet unter www.kah-bonn.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...