Diverses Allein unter Juristen

622 Abgeordnete hat der neue Bundestag. 149 davon sind Juristen, 130 Beamte und huch, da sind ja auch ein paar Unternehmer: 19, darunter eine Frau, sind in Doppelfunktion als Politiker und Firmeninhaber unterwegs. impulse.de stellt die Unternehmer vor.

Für die FDP im Bundestag:

Anzeige

Heinrich L. Kolb Der 53-Jährige Hesse ist Geschäftsführer der Kolb Zulieferungen GmbH im hessischen Babenhausen, einer Metall-Firma. 30 Mitarbeiter bearbeiten Blech und behandeln Oberflächen. Früher war der Betrieb Kunstschmiede. Kolb gehört zu neun Bundestagsabgeordneten, die gegen die Veröffentlichung ihrer Nebeneinkünfte durch das 2005 verabschiedete Transparenzgesetz klagten und damit scheiterten.

Torsten Heiko Staffeldt
Staffeldt ist Geschäftsführender Gesellschafter der Gasex Technology GmbH in Bremen. Der Betrieb sucht bei seinen Kunden nach Einsparmöglichkeiten in den Druckluftsystemen.

Heinz-Peter Haustein Der Ingenieur für Elektronik gründete 2001 die Fortuna Bernstein GmbH, ein Besucherbergwerk in Deutschneudorf, Sachsen. Eine Touristenattraktion. Das gehört ihm noch, allerdings arbeitet er nicht mehr selbst dort. Seit 2005 ist er Abgeordneter im Bundestag für die FDP-Fraktion und war unter anderem Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales.

Rainer Erdel
1993 gründete der gelernte Landwirt ein Biomasseheizwerk in Dietenhofen, Bayern. Da ist er bis heute Vorstandsvorsitzender. Der Betrieb kümmert sich um die Wärmeversorgung von Hallenbädern und Kindergärten, errang in dem Ort als FDP-Mann mehr Erststimmen als der CSU-Kandidat.

Paul Klemens Friedhoff Friedhoff gründete 1979 die Firma Spectro, die Spektrometer herstellte, Geräte, die Farbspektren darstellen. Friedhoff war er bis zum Verkauf 1997 geschäftsführender Gesellschafter. 1998 baute er einen landwirtschaftlichen Betrieb im niedersächsischen Löningen/Huckelrieden auf. Von 2002 bis 2006 war der Ingenieur Gesellschafter bei der Quantron GmbH in Kleve. 2005 zählte das Unternehmen 28 Mitarbeiter und erwirtschaftete 3,7 Millionen Euro Umsatz.

Manuel Höferlin
Seine GmbH in Worms berät mittelständische Unternehmen mit IT-Know-How. Zudem ist Höferlin an einer Unternehmensberatung beteiligt.

Für CDU/CSU im Bundestag

Für Grüne und Die Linke im Bundestag

Für CDU und CSU im Bundestag

Phillip Murmann
Der Kieler ist Geschäftsführer der Zöllner Signal GmbH. Das Familienunternehmen fertigt akustische Warnanlagen für Gleisbaustellen und für Schiffe. 100 Mitarbeiter beschäftigt Murmann.

Astrid Grotelüschen
Im Oldenburger Land führen ihre Schwiegereltern einen Hof, der auf die Brut von Puten spezialisiert ist. 1990 kauften die Grotelüschens einen Schlachtbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern. 50 Mitarbeiter, 20 Lehrlinge. Seit 2001 macht sie mir ihrem Mann die Geschäftsführung.

Eckhard Pols
Pols leitet den Familienbetrieb seines Vaters, eine Glaserei in Lüneburg.

Jens Köppen
Köppen besitzt eine eigene Firma in Schwedt in der brandenburgischen Uckermark für Antennen- und Elektrotechnik. Er wandelte das Unternehmen einst zur Antel Elektro GmbH um, war da bis 2006 noch Geschäftsführer sowie Hauptgesellschafter, ist heute dort nicht mehr aktiv.

Ernst Hinsken
Der gelernte Konditor arbeitete in verschiedenen Bäckereien bis er schließlich in dem Unternehmen seiner Eltern einstieg. Der CSU-Politiker ist seit 1980 im Bundestag, seit 2005 Beauftragter der Bundesregierung für Tourismus und war von Januar bis Oktober 1998 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Peter Aumer
Der CSU-Mann ist Betriebswirt und arbeitet momentan in der Firma seiner Eltern, einem Treppenhersteller in der Nähe von Regensburg.

Hans Michelbach
1972 trat Michelbach in den Betrieb der Eltern im bayerischen Coburg ein. Wenig später gründet er die Michelbach KG neu und übernimmt einen Handwerksbetrieb sowie ein Modehaus. Daraus formt er die Main-Spessart-Kaufhaus Michelbach KG. Geschäftsführerin ist heute seine Schwester.

Hans Georg von der Marwitz
Er führt seit 1990 mehrere landwirtschaftliche Betrieb im Oderbruch in Brandenburg. Einer davon ist rund 900 Hektar groß und hat sich auf Öko-Produkte spezialisiert. Neun Mitarbeiter hat er dort.

Frank Steffel
Der Berliner errang das Mandat für den Wahlkreis Reinickendorf.
Das Unternehmen des Politikers liegt nicht mal zehn Kilometer vom Reichstag entfernt. In Zukunft möchte er sich da nachts um Controlling sowie Strategie kümmern.

Aus der Geschäftsführung hat sich der 43-Jährige zurückgezogen. 700 Angestellte arbeiten für die Steffel-Gruppe, nach eigenen Angaben ist die Firma in Deutschland und Österreich Marktführer für textile Bodenbeläge. Der Betrieb beliefert Baumärkte, Privatkunden und Handwerker, öffentliche Aufträge meide die Firma jedoch, Steffel wolle die Verquickung zwischen Unternehmertum und Politik vermeiden. 2001 war er bei der Wahl zum Regierenden Bürgermeisters als Kandidaten gegen den SPD-Amtsinhaber Klaus Wowereit gescheitert.

Thomas Jarzombek
Der Betriebswirt gründete während seines Studiums ein IT-Unternehmen. Das war 1996. Im Laufe der Jahre ist seine Firma gewachsen und betreibt heute den IT-Service für mittelständische Unternehmen in Düsseldorf.

Dieter Jasper
80 Mitarbeiter fertigen in Hopsten, Hessen, für die Firma Dieter Jaspers, die Jasper Behälterbau. Unter anderem Gülletanks.

Für die FDP im Bundestag

Für Grüne und Die Linke im Bundestag

Für die Grünen im Bundestag:

Torsten Gambke Der Grünen-Politiker ist Mitgründer der MSG Lithoglas AG in Berlin. Die Firma stellt Glasschichten unter anderem für LED-Lampen und andere empfindliche elektronische Geräte her. Er wechselt nun in den Aufsichtsrat des drei-Mann-Unternehmens.

Für Die Linke im Bundestag

Diether Dehm
Politiker, Autor, Songschreiber und Unternehmer aus Niedersachsen. Der Liedermacher ist geschäftsführender Gesellschafter eines Musikverlags, gründete schon in der 80er Jahren ein Musiklabel. Dehm textete die deutschen Linkshymnen „Was woll’n wir trinken 7 Tage lang“ oder „Das weiche Wasser bricht den Stein“, die durch die niederländische Band bots bekannt wurden. Er lieferte auch Klaus Lage Texte und arbeitete als Manager und Medienberater für Lage, die Eiskunstläuferin Katarina Witt und BAP. 1998 verließ der Unternehmer die SPD nach 33 Jahren Mitgliedschaft und wechselte zur PDS. 1999 bis 2003 war er deren stellvertretender Bundesvorsitzender. In der vergangenen Legislaturperiode war Dehm bei der Linken europapolitischer Sprecher.

Für die FDP im Bundestag

Für CDU/CSU im Bundestag

Details lesen Sie in der Novemberausgabe von impulse, ab 29. Oktober im Handel erhältlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...