Diverses Alpenglühen

KTM war Enduro, Enduro war KTM. Das ist vorbei. Jetzt haben die österreichischen Motorradbauer ihr Herz für schnelle Straßenmaschinen entdeckt. Und was für welche: Bestes Beispiel ist die neue KTM 990 Super Duke. Ein kantiger Bolide im Streetfighter-Outfit, der einem beim Fahren ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert.

Doch der Reihe nach: Schon beim Aufsteigen
genießt der Fahrer ein perfektes
Sitzarrangement. Drückt er den
Startknopf, kann er sich am kernigen
Blubbern des V-Zweizylinder-Motors
erfreuen. Los geht’s: Gang einlegen,
Gas geben und die geschmeidige, aber
atemberaubende Vehemenz der Beschleunigung
erleben.

Der Zweizylinder
läuft seidenweich, hängt gut am
Gas und sprüht vor Explosivität. Dank
kurzer Übersetzung beschleunigt er
zügig – am liebsten aus engen Kurven.
120 PS und 1000 ccm Hubraum bilden
dafür eine solide Grundlage.

Anzeige

Das Getriebe
lässt sich locker und leicht
schalten – besser als bei vielen japanischen
Sportlern. Das Fahrwerk ist
über fast jeden Zweifel erhaben. Die Duke zeigt sich auch in Schräglage
unbeeindruckt von Fahrbahnunebenheiten.
Allein das Einlenken verlangt
eine kräftige Hand. Gleichwohl: Fahrspaß
pur – zum Preis von 12.748 Euro.

www.ktm.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...