Diverses Asien – Wie Mittelständler jetzt vom Boom profitieren

Man muss nicht gleich eine eigene Fabrik bauen, um in Asien Gewinn zu machen. Ein Engagement lässt sich auch klein anfangen und dann Schritt für Schritt ausbauen: In zehn Etappen zur 100-Prozent-Tochter.

Henning Lensch, Architekt in München, ist mit einer Chinesin verheiratet. Der Stadtplaner Jens-Christian Wittig hat ein Herz für ferne Kulturen und Märkte. Und Jan Stefan ­Roell verpflanzte kurzerhand seine ganze Familie nach Singapur, um die Geschäfte in Asien leichter voranbringen zu können.

Die drei Unternehmer bringen beste Voraussetzungen mit, um vom „Jahrhundert Asiens“ zu profitieren: Kräftige Bevölkerungszunahme, atemberaubendes Wirtschaftswachstum, grandioser technischer Fortschritt und gewaltiger Kapitalzufluss aus dem Westen verheißen dem Kontinent eine lang anhaltende Periode der Prosperität. Sie dürfte Asiens Führungsmacht China in überschaubarer Zeit zur größten Wirtschaftsmacht der Welt machen.

Anzeige

Wer am Asien-Boom teilhaben möchte, muss freilich nicht zwingend eine Chinesin ehelichen oder mit Kind und Kegel übersiedeln. Aber man braucht eine Strategie. Sie kann auf einfache Lieferbeziehungen mit Asien abzielen, sie kann in einer Kooperation bestehen, sie kann in den Aufbau einer eigenen Fertigung vor Ort münden. Wer was wa­rum tun sollte – dazu gibt es Literatur in Fülle.

Doch dort herrscht eher graue Theorie vor. Und letztlich ist das, was Unternehmenspraktiker als optimale Vorgehensweise gewählt haben, am aussagekräftigsten. Daher stellen wir Ihnen in dieser Titelgeschichte zehn Kernstrategien vor und lassen Unternehmer über ihre Erfahrungen berichten.

Darüber hinaus sprechen wir mit Xu „Paul“ Gao, einem Top-Asien-Berater aus dem Hause McKin­sey. Und wir laden Sie ein, Ihre Asien-Pläne von hochrangigen Asien-Experten – kostenlos – beurteilen zu lassen. Auf jeden Fall gilt: Zum Einstieg ist es keineswegs zu spät. Auch Allround-Unternehmer Christoph Gottschalk ist erst kürzlich gestartet – und schon eine große Nummer.

impulse-Aktion: Ihr ganz persönlicher Asien-Check

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 07/2005, Seite 12, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...