Diverses Auf allen Wegen online: Internet im Auto

Auf allen Wegen online: Internet im Auto

Auf allen Wegen online: Internet im Auto

Zum Thema "Internet im Auto" reichen die Meinungen von "überflüssig" bis "sehr nützlich". Tatsache ist, dass die Technik den Wünschen der Befürworter hinterherhinkt. Eine Bestandsaufnahme.

Internet im Auto hat wenig mit Datenautobahn zu tun, eher mit Datenstau. Obwohl sich in einer Forsa-Umfrage 58 Prozent der Befragten Internet im Auto wünschten, ist die Technik noch nicht soweit: WAP-Technologie ist der Standard, der Zugang erfolgt meistens über externe Geräte wie Handy oder Organizer. Inhaltlich beschränkt sich das Angebot neben E-Mail-Zugang auf so genannte Location Based Services (LBS), also Informationen über die nächste Tankstelle, Restaurants oder Hotels.

Laut Kundenbefragungen von BMW und Mercedes wollen die meisten Autokäufer nicht frei im Internet surfen, sondern LBS nutzen: Die Fahrer wollen wissen „wo die nächste Tankstelle oder das nächste japanische Restaurant ist. Wir halten HTML-Browser im Auto, zumindest nach dem heutigen Stand, nicht für nötig“, sagt Ulrich Selzer, Projektleiter ‚Connected Drive‘ bei BMW.

Anzeige

Was bieten die Autohersteller:

Mercedes: Über das Navigationssystem ‚Comand‘ ist ein WAP-Portal anwählbar. Ein Sondermodell der S-Klasse, das auf der Messe Internet World gezeigt wurde, verfügt über Computer, zwei ausfahrbare Bildschirme in den Rückenlehnen und drahtlose Tastaturen.

BMW: Mit ‚iDrive‘ hat der Fahrer der 7er-Reihe Zugriff per WAP auf das BMW-WAP-Portal. Es ist über PC und Handy konfigurierbar: So kann der Nutzer Infodienste wie Börse oder Wetter ordern und seine E-Mails abrufen, die er mit vorgegebenen Standardsätzen beantworten kann.

Opel bringt mit OnStar C@rWeb das Internet ins Auto. Dazu benötigen Sie ein Handy, einen PDA und einen Internetanschluss. Sie können die Informationen und die wichtigsten Dienste für Ihren PDA am PC einstellen. Während der Fahrt rufen Sie dann diese personalisierten Informationen im Bereich ‚Meine Dienste‘ ab.

Die WAP-Services von Volkswagen bieten unter dem Namen ‚Volkswagen Mobile Services‘ ein breites Spektrum unterschiedlicher Location Based Services und Informationen: News und Wetter, Straße und Verkehr sowie Tankstellen und Hotels. Im Golfmodell ‚eGeneration‘ kann der Fahrer das Internet über ein Nokia-Handy ansteuern.

Audi: Als bisher einziger Hersteller bietet Audi im neuen A8 einen HTML-Browser an, mit dem normale Internetseiten betrachtet werden können. Ein versenkbarer 7-Zoll-Bildschirm sorgt für gute Übersicht.

Fiat: Als Sonderausstattung zum Stilo kann der Fahrer ein Navigationsradio kaufen, das auch als WAP-Zugang und GSM-Telefon dient sowie zum Abruf der E-Mails.

Im Smart bietet ‚Webmove‘ per Organizer und/oder Handy einen Zugang auf die Smart eigene WAP-Seite und einen E-Maildienst. Über das Portal können Nachrichten oder Location Based Services abgerufen werden.

Es gibt auch Geräte zum Nachrüsten für andere Automodelle: Zum Beispiel das Becker Online Pro. Für rund 2.300 Euro erwirbt der Autobesitzer Radio, MP3-Player, Telefon und Navigationssystem in einem. Über eine Freemail-Adresse von web.de kann der Nutzer seine Mails abrufen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...