Diverses Aufbauhilfe der Kreditanstalt für Wiederaufbau

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stellt kleinen und mittleren Unternehmern sowie Freiberuflern, die vom Hochwasser betroffen sind, ab sofort 100 Millionen Euro an Krediten zu günstigen KOnditionen zur Verfügung.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (Kfw) stellt kleinen und mittleren Unternehmen sowie Freiberuflern, die vom Hochwasser betroffen sind, ab sofort 100 Millionen Euro an Krediten zu günstigen Konditionen zur
Verfügung.

Anträge kann jeder Unternehmer stellen, dessen Jahresumsatz 500 Millionen Euro nicht überschreitet. Bei Umsätzen unter 50 Millionen Euro gibt es bis zu drei Viertel des Investitionsbetrages, bei Umsätzen darüber bis zu
zwei Dritteln.

Anzeige

Der Zinssatz liegt bei 3,45 Prozent nominal (effektiv 4,26). Der Kredit läuft zehn Jahre bei zwei tilgungsfreien Anlaufjahren. Während
der Tilgungsfreiheit sind lediglich die Zinsen auf die ausgezahlten Kreditbeträge zu leisten.

Der maximale Kreditbetrag beträgt zwei Millionen
Euro. Genutzt werden kann die Soforthilfe für den Ersatz von durch Hochwasser beschädigte oder unbrauchbar gewordenen Wirtschaftsgütern. Dazu zählen etwa Beseitigung von Schäden an Firmengebäuden oder der Kauf neuer Maschinen und
Anlagen.

Für den Ersatz von vernichteten Lagerbeständen oder Kosten für die Aufräumarbeiten steht eine zusätzliche Liquiditätshilfe bereit. Der Zinssatz
beträgt hier 3,45 Prozent nominal (effektiv 4,71 Prozent) bei sechs Jahren Laufzeit und zwei tilgungsfreien Jahren. Kreditanträge (Kfw-Formular 141660,
Programmnummer 305)
gibt es bei der Hausbank. Die Kombination mit anderen
Kfw-Förderprogrammen ist möglich.

Infos unter Telefon: 01801-335577,

E-Mail:iz@kfw.de oder

Internet:www.kfw.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...