Diverses Aufhören oder weitermachen?

Bankhaus Reuschel und impulse laden zum "Nachfolge"-Wochenende ins Kloster.

Hört man die Mahnungen der Berater,
Verbände oder Kammern, so drängt die Zeit: In jedem vierten Unternehmen steht die Nachfolge innerhalb der nächsten fünf Jahre an, in fast jedem siebten Betrieb bereits in diesem Jahr. „Zwar zählt der
Generationswechsel zu den eher ungeliebten
Themen“, beobachtet Rüdiger Preuß vom Münchner Bankhaus Reuschel, „doch die Firmenchefs sind zunehmend bereit, sich
damit offensiv auseinanderzusetzen.“ Der Entschluss dazu muss allerdings reifen. Worauf es dabei im Vorfeld von Verträgen, Finanzen und Steuern ankommt, lässt sich für
Seniorchefs auf verblüffend wenige
Grundfragen reduzieren. Zum Beispiel: Steht der Zeitpunkt fest, an dem Sie aufhören wollen? Können Sie „loslassen“, sich wirklich vom Chefsessel zurückziehen? Wissen Sie
schon, womit Sie sich nach dem Rückzug aus der Firma beschäftigen wollen? Sind Sie ehrlich bei der Einschätzung Ihrer Kinder oder anderer Nachfolgekandidaten aus der Familie?

Solche Fragen stehen auch im Mittelpunkt der impulse-Reuschel-Klostertage „Nachfolge“. Anhand konkreter Beispiele, in Workshops
und persönlichen Gesprächen mit erfahrenen
Coaches kann jeder Teilnehmer individuelle Hinweise oder Antworten finden. Termin: Freitag, 11. Mai (12 Uhr), bis Sonntag, 13. Mai
2007 (13 Uhr). Ort: Haus St. Pirmin der Abtei Niederaltaich, 94557 Niederalt aich. Preis: pro Person 750 Euro plus Umsatzsteuer (inklusive
Übernachtung und Verpflegung). Anmeldung: Bitte spätestens bis zum 7. März 2007. Das Platzangebotist begrenzt. Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet. Programm und Anmeldeformular im Internet unter
www.impulse.de/nachfolge

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...