Diverses Aus der VW-Affäre lernen

Die Lustreisen der Wolfsburger Betriebsräte sind auch ein Lehrstück in Sachen Krisen-PR. Der Hamburger Kommunikations- und Promi-Berater Marcus Johst zeigt, welche fünf Lehren mittelständische Chefs aus der VW-Krise ziehen können.

1. Proaktiv kommunizieren. Drohen schlechte Nachrichten ans Licht zu kommen, muss der Chef diese selbst, vollständig und (gegebenenfalls) aufrichtig zerknirscht verbreiten. Dies nimmt dem Gegner die Chance, eine regelrechte Negativ-Soap zu kreieren und diese episodenhaft an die Medien zu verteilen. Piëch und Pischetsrieder haben viel zu lange geschwiegen.

2. Schuldigen benennen. Egal, was man Ihnen (zu Recht) vorwirft – identifizieren Sie sachlich externe Kräfte, die Ihnen schaden wollen. Auch wenn völlig unklar ist, wer tatsächlich hinter dem Angriff steckt. Diese zweite Front lenkt ab und ist nicht so unangenehm und existenzbedrohend wie ein außer Kontrolle geratener Hauptbrand. Bei VW haben Piëch, Pischetsrieder und Wulf Widersprüchliches verlauten lassen, anstatt der Geschichte mit einer Stimme einen neuen Drall zu geben.

Anzeige

3. Medienschelte vermeiden. Zeitungsleute wollen vor allem auflagenträchtige Schlagzeilen. Daher Journalisten nicht beschimpfen, sondern früh mit Fakten, Stimmungsbildern und Hintergrundinfos versehen, um Verbündete zu gewinnen. Da hat VW professionell reagiert.

4. Sich wehren. Sobald der Gegner identifiziert ist, ist die Zeit für den Gegenangriff gekommen. In der Hinsicht hat sich VW zu lange bedeckt gehalten. Bis heute ist keine disziplinierte Gegenwehr zu erkennen.

5. Chance nutzen. Schlechte Nachrichten können die Firma mit einem (harten) Schlag bekannt machen. Womöglich lässt sich darauf langfristig eine Erfolgsstory errichten. Die Presse schreibt gerne, wie es nach der Krise weitergeht. Hier hat VW-Neuvorstand Wolfgang Bernhard richtig gehandelt – indem er beherzt ankündigte, ordentlich aufzuräumen.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 10/2005, Seite 120, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...