Diverses Ausschreibungen in Brasilien

Am Zuckerhut gibt es in den nächsten Monaten Aufträge für rund 13 Milliarden US-Dollar zu holen. Fußball-WM 2014, Olympia 2016: In Brasilien muss jetzt viel und schnell gebaut werden. Neue Auschreibungen sind gerade raus - auch deutsche Firmen können profitieren.

Germany Trade and Invest, eine Firma der Bundesrepublik Deutschland, hat die Möglichkeiten für deutsche Unternehmer zusammengestellt. Auf der Liste stehen der Neubau von Fußball-Stadien in Sao Paulo, Porto Alegre und Curtiba, in Natal, Salvador und Recife. Dazu Renovierungsarbeiten am Stadion in Belo Horizonte und am Morumbi-Stadion in Sao Paulo. In Sao Paulo entstehen drei U-Bahn-Linien, die U-Bahnen in Rio de Janeiro, Fortaleza, Porto Allegre, Salvador, Brasilia und Belo Horizonte werden erweitert und erneuert.

Teilweise seien die Aufträge schon ausgeschrieben, meldet Julia Morgenstern von der Germany Trade and Invest. Einige dieser Ausschreibungen hätten Abgabefristen am Ende des Monats. Aber, „das hat in Brasilien nicht allzu viel zu bedeuten, die Termine ändern sich immer wieder mal“.

Anzeige

Bis zu 75 Prozent finanziert der Staat

In sieben Städten sollen leichte Stadtbahnen entstehen. Einige Hotels und Krankenhäuser müssen gebaut werden, um Auflagen des Fußball-Weltverbands zu erfüllen, Busbahnhöfe deshalb erneuert werden. Die Bauten werden bis zu 75 Prozent vom Staat Brasilien finanziert. Der gibt außerdem 230 Millionen US-Dollar als Kredit an die Städte. Der öffentliche Nahverkehr soll mit 2,9 Milliarden US-Dollar gefördert werden.

Und das waren jetzt nur die Ausschreibungen für die Fußball-Weltmeisterschaft. Dafür sollen 12,8 Milliarden US-Dollar investiert werden. Experten gehen davon aus, dass das Volumen noch steigen wird. Bei den Panamerikanischen Spielen in Rio de Janairo 2007 lagen die Ausgaben des Staates weit über dem Plan. Zu den Aufträgen gehören der Bau von Schulen, Wohneinheiten, Parks, Shoppingcenter und ein weiteres Stadion. Allein in Rio sollen 12.000 neue Hotelzimmer entstehen. Dazu müssen Züge und Stadtbahnen gekauft werden.

Nähe Informationen gibt es auf www.copa2014.org.br (Sprache: Portugiesisch), www.rio2016.com (Sprache: Englisch), www.gtai.de (Sprache: Deutsch) und bei der Brasilianischen Botschaft in Berlin.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...