Diverses Austragungsorte

Zwölf Städte dürfen im Rahmen der Fußball-WM 2006 Spieler und Fans willkommen heißen. impulse stellt die Stadien in einem Kurzüberblick vor.

Zwölf Städte dürfen im Rahmen der Fußball-WM 2006 Spieler und Fans willkommen heißen. impulse stellt die Stadien in einem Kurzüberblick vor.

Berlin

Anzeige

Das Olympiastadion wurde zu den Olympischen Sommerspielen des Jahres 1936 gebaut. Nach rund vierjähriger Umbauzeit wurde das behutsam restaurierte (und inzwischen überdachte) Stadion Mitte 2004 wieder den Berlinern übergeben. Heute bietet es Sitzplätze für ca. 75.000 Zuschauer.

Dortmund

Das zur Weltmeisterschaft 1974 gebaute WM-Stadion Dortmund hält mit über einer Million Gästen pro Saison den Besucherrekord in der Bundesliga. Ursprünglich für 54.000 Besucher gebaut, bietet das modernisierte Stadion jetzt bis zu 82.932 Zuschauern Platz.

Frankfurt

Im Juni 2005 wurde die Frankfurter Arena, ein hochmodernes multifunktionales Stadion für rund 50.000 Zuschauer, im Rahmen des FIFA Confederations Cup feierlich eingeweiht. Die innovative Zeltdach-Konstruktion lässt sich in wenigen Minuten zusammenfalten.

Gelsenkirchen

Mit herausfahrbarem Rasen, verschließbarem Dach und einer verschiebbaren Südtribüne avancierte die Arena AufSchalke 2001 zur modernsten Spielstätte Europas. Dort können Fußballspiele vor bis zu 61.524 Fans und Popkonzerte mit mehr als 70.000 Zuschauern ausgetragen werden.

Hamburg

Im September 2001 war die Ära des Volkspark-Stadions zu Ende – und die insgesamt etwa 50.000 Quadratmeter umfassende AOL-Arena wurde eingeweiht. Sämtliche Zuschauerbereiche, die Platz für etwa 51.000 Fans bieten, sind überdacht.

Hannover

Die internationale Feuertaufe hat die AWD-Arena mit dem FIFA Confederations Cup 2005 hinter sich gebracht. Seit dem Umbau finden rund 50.000 Menschen in dem ehemaligen Niedersachsenstadion Platz, davon rund 43.000 auf überdachten Sitzplätzen.

Kaiserslautern

Das Fritz-Walter-Stadion wurde rund 15 Jahre lang fortentwickelt und 2006 mit dem Ausbau der Westkurve rechtzeitig zur WM fertiggestellt. Den Fans stehen heute 48.500 Plätze zur Verfügung.

Köln

Das 2004 eingeweihte RheinEnergieStadion ist Veranstaltungsort für Fußballspiele, Großkonzerte und andere kulturelle Veranstaltungen. 50.997 Sitz- und Stehplätze stehen bei Bundesliga-Spielen zur Verfügung, bei internationalen Spielen 46.134 Sitzplätze.

Leipzig

Das rund 45.000 Zuschauer fassende Zentralstadion Leipzig bildet das Herzstück des Areals mit Arena und Festwiese. Es besitzt eine spektakuläre Dachkonstruktion mit integrierter Flutlichtanlage und eine außergewöhnliche Akustik.

München

Die Allianz Arena wurde im Mai 2005 eingeweiht. Auf drei Rängen sind 66.000 überdachte Sitzplätze untergebracht. Spektakulär: Die Umhüllung ist lichtdurchlässig und kann je nach Ereignis unterschiedlich beleuchtet werden.

Nürnberg

Das Nürnberger Franken-Stadion wurde 2005 nach umfangreicher Modernisierung eingweiht. Es bietet bei Bundesliga-Spielen 47.508 Steh- und Sitzplätze und 40.308 überdachte Sitzplätze bei den Spielen im Rahmen der Fussball-WM 2006.

Stuttgart

Das markante Merkmal des Gottlieb-Daimler-Stadions ist die Stahlseilbinder-Konstruktion des Membrandaches, das die gesamten Zuschauerplätze überspannt. Als reines Sitzplatzstadion stehen etwa 54.000 Plätze zur Verfügung, bei einer Nutzung mit Stehplätzen etwa 57.000.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...