Diverses Autoindustrie hängt sich an den Export

Für das Jahr nach der Abwrackprämie hatten sich deutsche Autobauer auf magere Zeiten eingestellt. Die fallen dank der Auslandsnachfrage aus - vielmehr dürfte der Export um ein Fünftel anziehen.

Der Export bringt der Autoproduktion in Deutschland in diesem Jahr zweistellige Zuwächse. Die Ausfuhr dürfte um 21 Prozent auf 4,15 Millionen Pkw steigen, sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, der Tageszeitung „Die Welt“. Die Inlandsproduktion der heimischen Autobauer werde um zehn Prozent auf 5,45 Millionen Autos zunehmen.

Der Inlandsmarkt dürfte Wissmann zufolge 2010 mit dem Absatz von 2,9 Millionen Personenwagen weniger schrumpfen, als nach dem „Abwrackprämien-Boom“ 2009 erwartet. Das gute Geschäft machen die Hersteller aber derzeit vor allem in Ostasien sowie in den USA.

Anzeige

In den ersten acht Monaten steigerten die deutschen Autobauer alleine ihren China-Absatz um 53 Prozent auf 1,3 Millionen Fahrzeuge und gewannen damit Marktanteile. Wissmann führte dies auf technologischen Vorsprung und die Modellpalette zurück.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...