Diverses Begegnungen im Asien-Express

Ein Zugabteil ist der ideale Ort für Beobachtungen und Gespräche. In ihrem Begleitbuch zur gleichnamigen ARD-Reihe berichten der Filmemacher Rob Hof und die Journalistin Gabriele Wojtiniak über ihre Begegnungen auf ihren Reisen quer durch Asien. Das Werk basiert auf Gesprächen, die Rob Hof auf den ungewöhnlichen Bahnreisen geführt hat und zeigt zahlreiche ausdrucksstarke Bilder - ein buntes Kaleidoskop von fröhlichen und traurigen Geschichten.

Mit dem Zug durch Asien. Auf dem Dach, im
Güterwaggon, in superschnellen Luxuswagen
mit Bordfernsehen, durch den Dschungel und
über Schwindel erregende Brücken, auf
ausgeleierten Gleisen, die im Nirgendwo
enden. Manchmal unter militärischem Schutz, manchmal in glühender Hitze und klirrender Kälte. Und über Grenzen, die trennen und verbinden.

Die Begegnungen in Zugabteilen waren der Ausgangspunkt für Rob Hofs gleichnamige Filmserie. Kontakt zu Menschen suchen, ihren großen und kleinen Geschichten zuhören, mit Neugier, mit Interesse und vor allem mit Respekt. Ihnen Stimme und Gesicht geben,
damit wir sie kennen lernen.

Anzeige

Wer sind die Reisenden und woher kommen sie? Woran glauben sie, was sind ihre Hoffnungen und Wünsche? Daneben gibt es auch immer wieder Begegnungen „zwischen zwei Zügen“ – bei Aufenthalten an Orten, die etwas von der Tradition und Spiritualität des jeweiligen Landes vermitteln.

Die Reiseroute beginnt an der chinesisch-vietnamesischen Grenze und führt über
Vietnam, Kambodscha, Thailand, Malaysia, Burma und Bangladesh nach Indien, Pakistan und Afganistan. Weitere Stationen der ungewöhnlichen Reisedokumentation sind der Iran und die Türkei.

Asien-Express

Wojtiniak / Hof

TR-Verlagsunion GmbH

ISBN 3-8058-3728-3

24,95 Euro

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...