Diverses Böses Erwachen

© Shutterstock

Eine neue Studie belegt: Die Finanzkrise macht Kredite knapp und teuer. Davon betroffen ist auch der Mittelstand in Deutschland. Doch: Unternehmen reagieren - und beginnen, auch alternative Finanzierungsformen zu prüfen.

Die Bankenkrise beunruhigt auch den deutschen Mittelstand. Denn inzwischen mehren sich die Zeichen, dass Kredite auch für kleinere Betriebe knapp und teurer werden, wie eine Umfrage unter 2500 Unternehmen aus Deutschland sowie England, Frankreich, Italien und Spanien zeigt. Danach haben sich bei 30 Prozent der deutschen Unternehmer die Kreditkosten schon erhöht. Und 41 Prozent rechnen für die kommenden zwölf Monate mit noch teureren Krediten. Zugleich gaben 15 Prozent der Befragten an, dass ihre Kreditlinien bereits gekürzt wurden.

Neue Geldquellen

Anzeige

Immer mehr Firmen schöpfen daher aus neuen Geldquellen. Zwar bemühen sich immer noch 43 Prozent der Unternehmer um Kredite, wenn Investitionen anstehen. Aber der Weg zur Hausbank bekommt Konkurrenz – wie eine aktuelle Studie der staatlichen Förderbank KfW zeigt.

Wie Unternehmen alternative Finanzierungsformen nutzen, zeigt die Höft & Wessel AG in Hannover: Hier setzt man neben Krediten auch auf Leasing und Forderungsverkauf. Der börsennotierte Mittelständler gehört zu den größten Anbietern von Ticketing- und Telematiksystemen in Europa, baut zum Beispiel Check-in-Terminals auf Flughäfen. „Mit den neuen Finanzierungsarten haben wir unseren Handlungsspielraum erweitert“, sagt Christian Mascher, Finanzchef des Unternehmens. Denn Leasing und Factoring halten die Bilanz schlank – und so kommt Höft & Wessel wiederum leichter an Kredite. „Unternehmer tun gut daran, sich möglichst viele Finanzierungswege zu eröffnen“, lobt auch Michael Hüther derartige Strategien, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln (IW).

Abhängigkeit von Banken senken

Dass die Banken womöglich schon bald auf breiter Front mit Krediten geizen, ist eine Folge der Finanzmarktkrise, die auf dem US-amerikanischen Immobilienmarkt begann. Für ihr eigenes Haus borgten sich hier nach dem 11. September 2001 immer mehr Amerikaner günstiges Geld bei den Banken. Die gaben es ihnen, selbst wenn die Schuldner knapp bei Kasse waren. Als die Immobilienpreise einbrachen und viele Kunden ihre Raten nicht mehr abstottern konnten, riss das bei Banken ein Loch in die Kasse. Auf der ganzen Welt waren Institute betroffen, denn sie hatten die faulen Darlehen in Form von Wertpapieren gekauft. Und das war erst der Anfang, wie nicht nur die Pleite von Lehman Brothers zeigt. Auch deutsche Banken sind betroffen – und damit eben auch hiesige Unternehmen.

Konzentration aufs Kerngeschäft

Als Kreditalternative hat sich in den vergangenen Jahren vor allem das Leasing etabliert. Der Mittelstand nutzt Leasing-Verträge bei Weitem nicht nur für seine Fahrzeuge. Höft & Wessel etwa finanziert über Leasing auch die Investition in das neue SAP-System. So zahlt das Unternehmen nur für die IT-Lösungen Leasing-Raten die es tatsächlich nutzt.

Experten rechnen mit weiterem Wachstum: „Die Bedeutung von Leasing wird noch weiter steigen“, sagt IW-Direktor Michael Hüther. Ottmar Schneck, Professor für Banking an der European School of Business (ESB) Reutlingen und Autor eines Handbuchs zu alternativen Finanzierungsformen, hält den Kreditersatz auch deshalb für die bessere Alternative, weil Unternehmen sich auf diese Weise auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...