Diverses Chaplin in Bildern

Charlie Chaplin war nicht nur ein weltweit bekannter Künstler, er ist bis heute eine Ikone des 20. Jahrhunderts. Hut, Stock, Schnurrbart, watschelnder Gang: Diese Attribute setzen sich seit mehr als 90 Jahren zu einem Bild zusammen, das noch heute sofort als Charlie Chaplin erkannt wird. In den Hamburger Deichtorhallen ist - exklusiv in Deutschland - vom 3. Februar bis 22. Mai 2006 die erste große Chaplin-Museumsausstellung zu sehen.

Die Ausstellung zeichnet das „Universum Chaplin“ nach, mit obsessionellen Themen wie Verfolgungsjagden, der List des sozial Schwachen und dem Kampf mit Sprache und Tonfilm. Erstmals wird die zentrale Rolle der Photographie in diesem Werk beleuchtet.

Die Neuauflage der Filme in Digitaltechnik erlaubt die lebendige Konfrontation einzelner Szenen und Filmausschnitte. Auch unbekanntere Werke sind zu sehen: die Dreharbeiten des „Diktators“ (in Farbe) und Super-8-Familienfilme der 60er Jahre, bei denen Chaplin als weißhaariger Vater seinen jungen Kindern nochmals die alten Szenen vorspielt.

Anzeige

250 Photographien aus bisher unzugänglichem Familienbesitz, darunter Chaplins eigene Storyboards, Filme, Plakate sowie Hommagen anderer Künstler zeigen einen „neuen“ Charlie Chaplin, dessen unerschöpflicher Einfallsreichtum im vergangenen Jahrhundert mit Picasso gleichgesetzt werden kann.

Das Kommunale Kino Metropolis begleitet die Ausstellung mit einer Chaplin-Filmretrospektive.

www.deichtorhallen.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Montags geschlossen

Adresse:

Deichtorhallen-Ausstellungs GmbH

Deichtorstr. 1-2

20095 Hamburg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...