Diverses Che – Guerrilla

Einen Monat nach dem ersten Teil folgt nun der Abschluss der Filmbiografie über den Revolutionär Che Guevara, in dem Regisseur Steven Soderbergh ("Ocean's Twelve") dessen Niedergang thematisiert.

Der Umsturz in Kuba gelingt, aber die Streitigkeiten zwischen Che (Benicio Del Toro) und Fidel Castro (Demián Bichir) nehmen an Schärfe zu: Ches Rückhalt in der Bevölkerung sinkt. Deshalb versucht er, im Ausland Mitstreiter für seine Ideen zu gewinnen.

Trotz einer Rede vor der Uno findet er jedoch kaum Gehör und zieht in den Kongo, um von dort aus den Befreiungskampf zu steuern – was ihm nicht gelingt. Auch auf die Hilfe der Kommunistischen Partei in Bolivien unter Mario Monje (Lou Diamond Phillips) kann Che nicht zählen.

Anzeige

Tamara Bunke (Franka Potente, die auch im ersten Teil mitwirkte), in Kuba hochverehrt, begleitet ihn nach Bolivien. Sie führt mit ihm und den letzten Getreuen einen Guerillakrieg gegen Präsident Barrientos, den Che verliert: 1967 wird der Revolutionär im Busch ermordet.

Che – Guerrilla

USA 2008

Länge: 131 Min.

Regie: Steven Soderbergh

Darsteller: Benicio Del Toro, Rodrigo Santoro, Demián Bichir, Marc-André Grondin, Lou Diamond Phillips, Joaquim de Almeida

impulse-Bewertung: 4 von 5 Punkten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...