Diverses China für deutsche Exporteure immer wichtiger

Die neuen Auslandsmärkte mit Zukunft

Die neuen Auslandsmärkte mit Zukunft

Jetzt schon auf Platz 12 der deutschen Export-Rangliste.

Die Volksrepublik China entwickelt sich zu einem immer bedeutenderen Absatzmarkt für die deutsche Wirtschaft. Im vergangenen Jahr steigerten die deutschen Exporteure ihren Umsatz mit dem fernöstlichen Riesenland um 19,8 Prozent. Bereits 2001 hatten sie eine Rekord-Steigerung um 27,5 Prozent erzielt. Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich China damit vom 15. auf den 12. Platz in der Rangliste der wichtigsten deutschen Auslandskunden vorgeschoben. Dies ergibt die neueste Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes, die am Montag (10. März) veröffentlicht wurde.

Die Geschäfte mit dem Land der aufgehenden Sonne entwickeln sich auch in jüngster Zeit weiter steil aufwärts. Im Dezember 2002 betrug die Steigerung gegenüber dem Vorjahresmonat 33,4 Prozent. Kein anderer der großen Absatzmärkte Deutschlands verzeichnete eine größeres Plus.

Anzeige

Die 15 wichtigsten Exportmärkte Deutschlands 2002 in Reihenfolge:

  • 1. Frankreich
  • 2. USA
  • 3. Vereinigtes Königreich
  • 4. Italien
  • 5. Niederlande
  • 6. Österreich
  • 7. Belgien
  • 8. Spanien
  • 9. Schweiz
  • 10. Polen
  • 11. Tschechien
  • 12. China
  • 13. Schweden
  • 14. Japan
  • 15. Russische Föderation.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...