Diverses Christmas-Shopping in London

Es soll Leute geben, die finden Shoppen blöd. Meistens sind das Menschen, die am letzten Adventswochenende durch den Rummel hetzen, weil sie noch keine Geschenke haben. Doch diese bemitleidenswerten Kreaturen machen etwas falsch. Die Kultur des stilgerechten Weihnachtsshoppings funktioniert ganz anders.

Über das Jahr verteilt müssen Sie immer dann zuschlagen, wenn Sie Dinge gefunden haben, die Familie und Freunden gefallen. Und im Dezember fliegen Sie an einem langen Wochenende ganz entspannt nach Paris, London oder New York und ordern dort nur noch das, was Sie in Ihrer Heimatstadt nicht bekommen. In diesem Jahr empfehle ich Ihnen London.

Wie, Sie haben Kinder? Die haben andere Leute auch und fliegen trotzdem um die halbe Welt. Entweder nehmen Sie Ihre geschreigestählte Babysitterin mit oder Sie mieten eine Nanny vor Ort. Viele Hotels organisieren das für Sie. Und dann – jetzt kommt ein zweites Mal die Kultur ins Spiel – gehen Sie nach einem wundervollen Candlelight-Dinner ins Theater, die Oper, ins Musical oder von mir aus auch in irgendeine krachige Comedyshow.

Anzeige

Meine Empfehlung für den Kulturteil der Reise sind die Ballettversion von „Peter und der Wolf“ im Royal Opera Haus und „Christmas With The Rat Pack – Live From Las Vegas“ im Theatre Royal. Was natürlich auch immer geht: Sie steuern eine der gerade angesagten Bars an und trinken sich durch die Cocktailkarte. Sorry, das war das falsche Register: Ich meine natürlich – Sie schonen Ihre Leber und süffeln den ganzen Abend lang an maximal zwei alkoholischen Durstlöschern. Brachiale Bechergetränke sollten Sie meiden. Der schönste Londonaufenthalt macht keinen Spaß, wenn Sie am nächsten Morgen einen Geschmack auf der Zunge haben als hätte eine Katze in Ihrem Mund gejungt.

Bevor ich Sie aber ins Einkaufsgetümmel entlasse, empfehle ich Ihnen als Ausgangspunkt den Piccadilly Circus. Pilgern Sie zuerst die Regent-Street runter und biegen Sie dann in die Oxford-Street ein. Auf dieser Strecke ist auch noch die letzte Mülltonne festlich geschmückt. Überall blinkt und schillert es. In den Schaufenstern treiben ganze Armeen elektrisch angetriebener Plüschtiere ihr Unwesen. Wer Kitsch in seiner penetrantesten Form mag, wird hier aufs Prächtigste bedient.

In der Regent Street befindet sich übrigens das legendäre Kaufhaus Harrods, in dem sogar die Royal Family einkaufen lässt. In der zweiten Etage sieht es aus wie im Kinderbuch-Klassiker „Die Himmelswerkstadt“: Spielzeug und Weihnachtsgeschenke bis unter die Decke. Natürlich müssen Sie auch zu Hamleys. Das Geschäft wurde 1760 gegründet und hat auf sieben Etagen alles, was das Kinderherz begehrt – auch Preziosen wie das Holzschaukelpferd „Premium“ für schlappe 1800 Pfund.

Die Krönung jedoch finden Sie in der Portobello Road. Dort beantworten Ihnen die Verkäufer in einem Klamottenladen alle Fragen singend – zur Melodie von „Last Christmas“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...