Diverses Darf’s noch ein bisschen mehr sein?

Was Deutsche als maßlose Managergehälter geißeln, wird anderswo auf der Welt als mäßig empfunden. Dabei gilt: Je aufsteigender das Land, desto imposanter die Gehälter der Führungskräfte. Das zeigt eine aktuelle Studie.

In China verdienen Manager das 12,6fache eines normalen Angestellten, in Nigeria sogar das 17,6fache. In den westlichen Industrieländern dagegen sind die Managergehälter nur etwa drei oder viermal so hoch wie die der Sachbearbeiter. Das ist ein Ergebnis des „Global Management Pay Report“ der Personalberatung Hay Group, der die Gehälter in 56 Ländern vergleicht.

„In vielen Ländern gibt es eine hohe Zahl an gering qualifizierten Arbeitskräften und einen intensiven Wettbewerb um erfahrene Führungskräfte – insbesondere in aufstrebenden Volkswirtschaften“, sagt Siegmar Schulz, Vizepräsident der Hay Group. „Unter solchen Bedingungen vergrößert sich die Vergütungsspanne zwischen Führungskräften und Sachbearbeitern zum Teil erheblich.“ In Deutschland verdienen die Führungskräfte im Schnitt das 3,2fache eines Sachbearbeiters (Platz 49 von 56). Am geringsten ist die Spanne in Norwegen mit dem 2,6fachen.

Anzeige

Katar führt die Rangliste an

Am besten verdienen gemäß ihrer Kaufkraft die Spitzenmanager in den ölreichen und steuerfreien Golfstaaten, angeführt von Katar. Mit einigem Abstand folgen die ersten europäischen Staaten wie Rumänien (Platz 9) und Luxemburg (Platz 11). Die geringste Kaufkraft haben Führungskräfte in Indien. Deutsche Manager (Platz 36) verdienen im internationalen Vergleich schlechter als ihre Kollegen in der Schweiz (Platz 19) oder Österreich (Platz 31) aber besser als Manager aus Großbritannien (Platz 43) und Frankreich (Platz 47).

Dabei ist der variable Bonusanteil des Gesamtgehalts der deutschen Manager mit 39 Prozent höher als der ihrer Kollegen in der Schweiz (37 Prozent) und Österreich (26 Prozent). Dies zeigt die Studie „Managing Compensation in Europe 2009“ der Personalberatung Hewitt Associates.

Die Schweiz ist Vorreiter darin, Bonuszahlungen an normale Mitarbeiter auszuzahlen. Unternehmen in der Schweiz zahlen an 78 Prozent ihrer Fachkräfte und 61 Prozent ihrer Sachbearbeiter Boni aus. In Deutschland sind dies nur 62 Prozent beziehungsweise 48 Prozent und in Österreich sogar nur 52 Prozent und 46 Prozent.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...