Diverses Das Jahr der Chancen

Risiken und Chancen liegen immer dicht beieinander. Erst recht 2005. Zwar prägt Flaute das gesamtwirtschaftliche Geschehen. Aber dennoch werden einige Branchen beste Geschäfte machen. impulse stellt 20 von ihnen vor. Und Firmenchefs, die noch eins oben draufsetzen.

Das Anwesen in Münchens Nobelviertel Bogenhausen
im dezenten Landhaus-Stil. In der Garage ein exklusives Männerspielzeug – ein nach eigenem Entwurf gestylter Audi-Avant. In der Küche ein Original-Warhol mit Widmung („to Willy
and Sonia“). Das übrige Ambiente von gediegenunaufdringlichem Design – man spürt’s in einer Sekunde: Hier ist einer zu Hause, der was von feiner Lebensart versteht. Der Materialien mit Bedacht wählt. Der sich gern mit schönen Dingen umgibt. Der Qualität hoch achtet und einen gleichwohl unprätentiösen Stil pflegt. Willy Bogner ist ein Paraderepräsentant seiner Zielgruppe.

Der berühmte Ski-Sportler der 60er Jahre und Herr über das Münchner Lift style-Unternehmen mit dem markanten „B“ als Logo freut sich auf das Jahr 2005. Denn es verheißt ihm schöne geschäft liche Aussichten. Gehobener Konsum, zumal das Luxus-Genre, läuft halt immer gut, „weitgehend unabhängig“ vom Auf und Ab der allgemeinen Konsumkonjunktur, fand Matthias Hauck von der Gesellschaft für Konsumforschung in Nürnberg heraus.

Anzeige

Bogner gehört mit seinem Sportswear-Imperium zu
einem Ensemble von Branchen, die sich vom Trend
der deutschen Wirtschaft abgekoppelt haben. Statt
Stagnation oder – bestenfalls – Mini-Wachstum wie
die meisten Wirtschaft sbereiche legen sie eine eindrucksvolle Performance hin: Zweistellige Zuwächse sind eher die Regel als die Ausnahme. impulse hat 20 solcher Schrittmacher-Branchen identifiziert, die 2005 ihren Expansionskurs unbeirrt verfolgen. Mehr noch: Innerhalb dieser Branchen gibt es eine Reihe von Firmen, die ihren Kolle gen noch davoneilen.

Sie steuern 2005 auf bessere Wachstumszahlen
zu als ihre ohnehin florierende Branche.
Solche Ausnahme-Erfolge fallen indes nicht
vom Himmel. Sie verlangen harte Arbeit. Und das
Beherzigen der klassischen unternehmerischen Tugenden wie Innovation, wie Qualitätsstreben, wie
Kundenorientierung. Nur so gelingt es, sich vom
Mittelmaß der Masse abzusetzen. Mit welchen Strategien der Sprung nach ganz vorn möglich ist, zeigt impulse am Beispiel von fünf Top-Firmen aus unterschiedlichen Bereichen.

Weitere Parade-Branchen finden Sie im zweiten Teil. Sie alle beherzigen das Motto: Expansion ist immer wieder machbar.

Die komplette Titelgeschichte können Sie in der impulse-Ausgabe 01/2005, Seite 12, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...