Diverses Das richtige Übergabemodell ist entscheidend

Für den Übergeber bestehen mehrere Möglichkeiten, sein Unternehmen an einen Nachfolger zu übergeben. Um die eigenen Überlegungen zu strukturieren, ist es hilfreich, sich an vier Übergabemodellen zu orientieren:

  • Familiennachfolge
  • Firmenverkauf
  • Nur Unternehmensführung wechselt

Wunsch und Wirklichkeit gegenüberstellen

Welche Form der Unternehmensübergabe die richtige ist, hängt von zwei Einflussbereichen ab: den subjektiven Vorstellungen des Unternehmers und seiner Familie einerseits und den objektiven Gegebenheiten andererseits. Es muss geprüft werden, ob sich beides vereinbaren lässt.

Anzeige

Subjektive Faktoren:

  • Individuelle Interessen und Bedürfnisse
  • Interessen und Bedürfnisse der Familie

Objektive Faktoren:

  • Wert des Unternehmens
  • Steuer- und erbrechtliche Fragen
  • Zahlungsweise
  • Wettbewerbssituation
  • Allgemeine wirtschaftliche Lage
  • Fragen der Alterssicherung

In vielen Fällen ist die Nachfolgeplanung ein Kompromiss. So können Fragen der Alterssicherung, der Rechtsform des Unternehmens und steuerliche Gesichtspunkte die subjektiven Vorstellungen maßgeblich beeinflussen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...