Diverses Der Arbeit-Geber

Sein Ziel ist ehrgeizig: Bis zu 200.000 neue Jobs will Dieter Fröhlich in den nächsten fünf Jahren allein durch Franchising schaffen. Der Präsident des Deutschen Franchise Verbands ist zuversichtlich: "Franchising ist eine riesige Jobmaschine."

Seine These wird durch eine Studie der Universität
Mainz untermauert, die im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums entstand. Die wissenschaftliche Analyse der Franchise-Wirtschaft in den Jahren 1997 bis 2002 belegt ein beachtliches Wachstum: um 6,5 Prozent stieg die Zahl der Beschäftigten – jährlich.

„Allein in 2004 rechnen wir mit bis zu 35.000 neuen Arbeitsplätzen“, erklärt Fröhlich. Um dieses Stellenwachstum noch zu beschleunigen, hat
der Präsident des Verbands jetzt eine bundesweit einmalige Kampagne gestartet.

Anzeige

Fröhlich gelang es, die Industrie- und Handelskammern, die Arbeitsagenturen und die Franchise-Branche zum ersten Mal zusammenzubringen. Ergebnis: Gut 35 Info-Veranstaltungen werden vor Ort in den IHKs durchgeführt.

Und ein weiterer Meilenstein des Verbandschefs: Am 20. November veranstaltet die Franchise-Branche – ebenfalls zum ersten Mal – einen Tag
der offenen Tür. Schirmherr der Kampagne ist Obi-Gründer und Franchise-Pionier Manfred Maus. „Mit dieser Initiative des Franchise-Präsidenten“, da
ist sich der erfolgreiche Firmenchef sicher, „wird die Branche einen zweiten
Boom erleben.“

Weitere Meldungen aus der Rubrik Macher + Märkte können Sie in der impulse-Ausgabe 12/2004, Seite 6, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...