Diverses Der ideale Vertrag

Aussteller unterschreiben bei der Buchung des Stands einen Vertrag. Wer ihn studiert, kann Geld und Ärger sparen.

Ein Feuer im Betrieb, oder der Chef ist plötzlich erkrankt – manchmal erzwingen es die Umstände, einen Messebesuch abzusagen. Wer den Platz in der Halle schon gebucht hat, muss trotzdem zahlen. Wie viel, das hängt vom Ausstellervertrag ab. Ist der schlecht verfasst, steht nicht nur die volle Miete auf der Rechnung, sondern auch noch ein satter Schadenersatz. Und der verhinderte Aussteller hat den doppelten Schaden.

Dabei lassen viele Messeveranstalter mit sich reden, wenn es um Details in den Vertragsbedingungen geht. Wenn ein Kunde fragt, ändern sie auch Standardverträge zu seinen Gunsten ab. Wer als größerer Aussteller eine kleinere Veranstaltung bucht, hat besonders gute Karten. Hier reicht oft schon ein Anruf, um eine ungünstige Klausel zu löschen. Wer gut verhandelt, kann Geld sparen – und vermeidet Ärger. impulse nennt die wichtigsten Vertragsklauseln – und zeigt, wo sich die Nachfrage lohnt.

Anzeige

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 07/2006, Seite 74, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren >>

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...