Diverses Der neue Wettbewerb 2007

Mehr als 80 Behörden haben im vergangenen Jahr um die Siegerplätze beim erstmals ausgelobten "Artus-Preis für Entbürokratisierung" gerungen: Sie zeigten eindrucksvoll, wie sich Verwaltung wirtschaftsfreundlich und effizient organisieren lässt - innerhalb des Rahmens, den geltendes Recht und Gesetz bieten.

Rückblick: Diese Behörden sind die Preisträger 2006 >>

Die hohe Bewerberzahl und das große Interesse von allen Seiten an den Konzepten der Preisträger zeigen uns, dass es lohnt gute Beispiele herauszustellen, um den Bürokratieabbau regional und lokal voranzutreiben. Die Artus AG aus München, Holding mittelständischer Versicherungsmakler, und das Wirtschaftsmagazin impulse bleiben auch 2007 am Ball. Der Startschuss für die Fortsetzung des Wettbewerbs ist gefallen.

Anzeige

Wonach suchen wir?

An der Idee hat sich nichts verändert: Bürokratieabbau von unten soll befördert werden. Wir sind auch 2007 auf der Suche nach Deutschlands Top-Behörden. Es geht darum Leuchtturmprojekte zu identifizieren, in denen Verwaltungen effizient und unbürokratisch die Anliegen von Unternehmern bearbeiten. Diese Behörden berücksichtigen die Wünsche und Bedürfnisse der Wirtschaft in vorbildlicher Weise ohne dabei Recht und Gesetz zu missachten. Die Suche nach Vorzeige-Verwaltungen ist breit angelegt und schließt alle Ebenen mit ein: Es können Beispiele aus dem kommunalen und städtischen Bereich sein, aber auch Projekte auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene. Auch Erfolgsbeispiele von öffentlich-privaten Partnerschaften wollen wir auszeichnen.

Was hat es mit dem „Sonderpreis Hessen“ auf sich?

Der Artus-Preis 2007 zeichnet deutschlandweit die besten Behörden aus. Um darüber hinaus in Regionen einen weiteren Schub für wirtschaftsfreundlichen Bürokratieabbau auszulösen, wird erstmals ein Sonderpreis auf Länderebene vergeben – in diesem Jahr für Hessen. Das heißt: Erfolgsbeispiele aus Hessen haben diesmal eine doppelte Siegchancen. Sie können sich für den deutschlandweiten und den hessischen Wettbewerb bewerben.

Wer schlägt die Behörden vor?

In erster Linie: die Wirtschaft. Ihr Votum zählt bei der Suche nach Deutschlands Top-Behörden. Vorschlagsberechtigt sind Unternehmen und Freiberufler aus ganz Deutschland. Sie können im unten angefügten Bewerbungsbogen eine Behörde benennen, die aus Ihrer Sicht beispielhaft agiert. In dem Bogen ist kurz zu beschreiben, wie sich die Behörde in besonderer Weise wirtschaftfreundlich verhält. Die Überzeugungskraft der Empfehlung steigt, wenn das vorschlagende Unternehmen noch positive Voten weiterer Firmen anfügen kann.
Aber natürlich geht auch dieser Weg: Behörden bewerben sich mit einem vorbildlichen Konzept selbst für den diesjährigen Artus-Preis. Die Siegerchancen steigen, wenn in der Bewerbung ein oder mehrere Unternehmen die besonderen Leistungen bestätigen.

Was sind die Beurteilungskriterien?

Die Jury wird eine Gesamtbeurteilung der Bewerbung vornehmen. Sie wird nach keinem fertigen Raster entscheiden, sondern sich von dem vorbildhaften Charakter der Beispiele leiten lassen. Drei Kriterien schenkt sie allerdings ein besonderes Augenmerk, diese sind in den Vorschlagsbögen auch extra hervorgehoben:

  • Die innovative Idee des Konzepts: Behörden, die mit ihrem Handeln ganz neue Wege gehen, haben die Nase vorn gegenüber Beispielen, in denen ein eingeführtes Konzept nur besonders gut in die Praxis umgesetzt ist.
  • Die Übertragbarkeit des Konzepts: Ein Bewerber sammelt Pluspunkte, wenn sein Erfolgsbeispiel so oder ähnlich auch anderswo angewandt werden könnte.
  • Das persönliche Engagement des Behördenleiters und/oder der Mitarbeiter: Ein besonderer, über das Übliche hinausgehender Einsatz wird extra honoriert.

Die Bewerbungen müssen bis spätestens 31. August 2007 eingehen.

Wer ist die Jury? Welche Preise warten auf die Gewinner? Auf der nächsten Seite erfahren Sie die Antworten.

Wer sitzt in der Jury?

Über die Vergabe der Auszeichnungen entscheidet eine hochkarätig besetzte Runde mit sieben Mitgliedern.

Den Vorsitz hat – wie schon 2006 – der Ministerpräsident von Thüringen, Dieter Althaus.

Weitere Mitglieder sind:  

Wendelin von Boch-Galhau, Villeroy&Boch

Wolfgang Grenke, Grenke Leasing

Staatsminister Stefan Grüttner, Chef der hessischen Staatskanzlei

Professor Axel G. Schmidt, Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier

Friedrich Ganz, Vorstandsvorsitzender Artus AG

Gerd Kühlhorn, Chefredakteur impulse

Was winkt den Siegern?

In dem Wettbewerb werden die drei vorbildlichsten Behörden in Deutschland und das beste hessische Beispiel ausgezeichnet. Die Auszeichnungen werden Anfang November im Rahmen einer Feierstunde in Berlin übergeben. Die Plätze sind wie folgt dotiert:

1. Preis 12.000 Euro

2. Preis 8.000 Euro

3. Preis 5.000 Euro

Sonderpreis Hessen 5.000 Euro

Wer sind Ansprechpartner für den Wettbewerb?

Bei Fragen rund um die Bewerbung hilft Ihnen das Wirtschaftsmagazin impulse (Frau Gabriele Altendorfer, Tel.: 0221/4908-635, E-Mail: altendorfer.gabriele@impulse.de) weiter.

Aber auch die folgenden Artus-Firmen sind regionale Ansprechpartner für Bewerbungen:

AKO Versicherungsmakler
GmbH & Co. KG

Arastraße 2, 85579 Neubiberg

Günther Hocher (l.) und Johannes Holzinger
Artus AG
Freischützstraße 96, 81927 München

Friedrich Ganz (l.) und Karl Altnoeder
Artus Versicherungsagentur GmbH
Freischützstraße 96, 81927 München

Gerhard Kiessling
F. Ganz Versicherungsmakler GmbH & Co. KG
Karlsruher Straße 57-59, 76532 Baden-Baden

Richard Minet
Werner Lohse & Heiler Assekuranzmakler GmbH & Co. KG
Gewerbestraße 36, 70565 Stuttgart

Peter Meyer
Meißener Assekuranz ZN der Friedrich Ganz Versicherungsmakler GmbH & Co. KG
Neugasse 26, 01662 Meißen

Friedrich Ganz
Naber GmbH Versicherungsmakler
Wittekindstraße 9-10, 49074 Osnabrück

Thomas Wendtke, Ewald Schulze und Ralf Kammer (v.l.n.r.)
Nüras Versicherungsmakler GmbH
Bahnhofstraße 13, 90402 Nürnberg

Hans-Otto Schaller (l.) und Marcellus Glovania
Wolfgang Ott Freies Versicherungsbüro GmbH & Co. KG
Stuttgarter Straße 23, 70469 Stuttgart

Bernhard Fritsch
RMA Risk Management Advisers Becker GmbH
Karlsruher Straße 57-59, 76532 Baden-Baden

Friedrich Becker
TR.EU.ASS Trans-Assekuranz-Vermittlung GmbH
Genovevastr.5, 51063 Köln

Manfred J. Weindl (l.) und Horst Palgen
Voss & Schild GmbH & Co. KG
Knesebeckstraße 30, 10632 Berlin

Dr. Hermann Meemken (l.) und Ronald Brömme

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...