Diverses Der Öko-Pionier

Es grünt in Deutschland. Und zwar besonders in den Regalen des Handels: Bio-Produkte führt inzwischen jeder gut sortierte Supermarkt. Aber: Flächendeckend ist die Bio-Versorgung in Deutschland längst nicht. Noch nicht. Das möchte Götz Rehn (Foto), einst Öko-Pionier und heute Alleingesellschafter der Alnatura GmbH (500 Mitarbeiter), ändern.

Zusätzlich zu seinen heutigen 16 Alnatura-Supermärkten will der Badener in den nächsten Jahren weitere 40 Geschäfte eröffnen. Damit schafft Rehn die größte Bio-Supermarktkette in Deutschland. Der Unternehmer, der bereits vor 20 Jahren in das Geschäft mit ökologisch hochwertiger Nahrung einstieg, sieht einen ungebrochenen Trend zurück zur Natur. Mit insgesamt 660 Produkten ist er bereits in 1.700 Läden vertreten.

Rehn ist überzeugt, dass in diesem Segment noch mehr geht: „Die Kunden wollen Qualität, Sicherheit und Authentizität.“ Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg sei beste Qualität und ökologische Konsequenz. So sind die Alnatura-Lebensmittel zu 100 Prozent biologisch hergestellt – und nicht nur zu 95 Prozent, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Anzeige

Seine Märkte baut er aus natürlichen und recycelten Materialien. Und verwendet nur Ökostrom. Ganz nebenbei verdient der „Gutmensch“ auch noch gutes Geld. Sein Umsatz liegt bei 135 Millionen Euro. Die jährliche Wachstumsrate bei sagenhaften 25 Prozent.

Weitere Meldungen aus dem Ressort Macher + Märkte können Sie in der impulse-Ausgabe 06/2005, Seite 7, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...