Diverses Der Stimmenfänger

Der Stimmenfänger

Der Stimmenfänger

Ganz schön vollmundig: Da eröffnet ein mittelständisches Unternehmen, das im letzten Geschäftsjahr gerade einmal vier Millionen Euro Umsatz erwirtschaftete, in diesen Tagen eine Niederlassung in Boston. Und der Firmenchef, der sein Unternehmen erst vor drei Jahren gegründet hat, prognostiziert: "Wir werden den Weltmarkt erobern und in spätestens vier Jahren einen IPO an der New Yorker Nasdaq wagen."

Karl-Heinz Land (Foto 2.v.r.) ist Chef der Bergisch Gladbacher Firma Voice-Objects AG und Spezialist für so genannte sprachgesteuerte Anwendungen. Land: „Diese Technologie bietet Unternehmen unglaubliche Einsparpotenziale.“ Den deutschen Markt hat er schon fest im Griff. Bereits heute nutzen hier zu Lande etwa die Deutsche Telekom, die Postbank oder SAP seine Entwicklungen.

Das Besondere daran: Land setzt keine nervigen Computerstimmen ein. Denn darauf reagieren
viele Kunden allergisch. Er machte es möglich, automatisierten Telefondiensten eine menschliche Stimme zu geben. Und das mit großem Erfolg.

Anzeige

Den kompletten Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 10/2004, Seite 6, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...