Diverses Der Talent-Hotelier

"Deutschland fehlen die Geldexperten." Das sagt kein enttäuschter Anleger, sondern ein Partner der kleinen renommierten Fondsgesellschaft Lupus Alpha, Ralf Lochmüller (Foto). Seit Jahren sucht er junge talentierte Fondsmanager. "Davon gibt es in Deutschland viel zu wenige." Und gestandene Anlageexperten abzuwerben ist dem jungen Unternehmen oft zu teuer.

Jetzt hat Lochmüller nach US-Vorbild eine eigene Kaderschmiede für angehende Fondsprofis aufgemacht – ein sogenanntes Talent-Hotel. Für eine bestimmte Zeit bietet er Nachwuchskräften Räume, um ihr Anlage-Know-how zu beweisen. Zwölf Sponsoren hat er für das Projekt gefunden, die insgesamt – Lupus-Alpha-Geld eingerechnet – 100 Millionen Euro bereitstellen.

Mit dem echten Kapital dürfen aktuell fünf Jung-Fondsmanager unter Praxisbedingungen anlegen. „Aus über 70 Bewerbungen haben wir und die Sponsoren die Talente ausgewählt“, so Lochmüller. Jeder verfolgt eine andere, teils ganz neue Anlagestrategie. Ein Physiker überträgt sein Vorhersagemodell für Wahrscheinlichkeiten auf den Kapitalmarkt, ein Rohstoffexperte will bestimmte Zyklen ausnutzen und ein Dritter aus der gezielten Nutzung von Insider-Informationen Gewinn schlagen.

Anzeige

Ein Jahr lang haben die fünf Nachwuchsanleger nun Zeit, das Geld zu vermehren. Erst danach will Lochmüller Bilanz ziehen. „Aus den besten Strategien wollen wir einen echten Hedgefonds für alle Anleger machen.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...