Diverses Der Tongeber

Wenn am 9. Juni in Deutschland die Spiele um die Fußballweltmeisterschaft beginnen, wird der Ton in den Stadien bereits weltmeisterlich sein. "Jeder Zuschauer in jeder Sitzplatzreihe soll Durchsagen optimal hören, auch wenn gerade 75.000 Fußballfans laut Toooor brüllen", erklärt Lutz Berneke.

„Eine Tonanlage, die nur laut ist, reicht allerdings heutzutage nicht“, weiß der Geschäftsführer der mittelständischen Firma EVI Audio, die für den Sound in sieben von zwölf WM-Stadien verantwortlich ist.

Die Ton­anlagen in den Arenen übernehmen wichtige Sicherheitsaufgaben, etwa für den Evakuierungsfall. Das Soundsystem der Straubinger Spezialisten erfüllt solche Anforderungen mit Bravour. Berneke: „Wir können sogar ganz bestimmte Sitz­reihen beschallen.“

Anzeige

Mit derartigen Innovationen treibt der 43-Jährige sein Unternehmen nach vorne. Das Credo: Wachstum durch technischen Vorsprung. So tüfteln allein 45 Ingenieure täglich an Neuheiten. Der Lohn: renommierte Aufträge wie die Beschallung des Athener Flughafens oder die Konzerte der Rolling Stones. EVI Audio ist längst in der Welt-Elite der Tontechnik angekommen und verdoppelte in fünf Jahren Umsatz und Mitarbeiterzahl.

Mit Innovationen will Lutz Berneke auch zukünftig kräftig wachsen. „30 Prozent unserer Produkte sind Neuheiten“, erklärt er und ergänzt: „Das ist Weltklasse.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...