Diverses Deutschland baut Position als Europas Export-Lokomotive aus.

Deutschland hat seine Rolle als Export-Lokomotive der Europäischen Union ausgebaut. In den ersten vier Monaten dieses Jahres erzielte die Bundesrepublik einen Handelsbilanz-Überschuss von 41,2 Milliarden Euro.

Deutschland hat seine Rolle als Export-
Lokomotive der Europäischen Union ausgebaut. In den ersten vier
Monaten dieses Jahres erzielte die Bundesrepublik einen
Handelsbilanz-Überschuss von 41,2 Milliarden Euro, wie das
Europäische Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte.
Einen zweistelligen Milliarden-Überschuss im inner- und
außereuropäischen Handel schaffte sonst nur Irland, dessen Ausfuhren
die Einfuhren um 12,0 Milliarden Euro übertrafen.

Verglichen mit den Monaten Januar bis April des Vorjahres
verbesserten die beiden Export-Meister ihre Handelsbilanzen weiter:
Deutschland hatte damals einen Überschuss von 25,2 Milliarden Euro
erzielt, Irland von 10,8 Milliarden Euro. Die größten Defizite in der
Handelsbilanz verbuchten Eurostat zufolge in den ersten vier Monaten
2002 die Briten mit einem Minus von 21,8 Milliarden Euro und Spanien
mit einem Minus von 10,2 Milliarden Euro.

Anzeige

Für die ersten fünf Monate ergab sich ein geschätztes EU-Defizit
von 6,8 Milliarden Euro, das damit deutlich unter den minus 38,8
Milliarden Euro im gleichen Zeitraum 2001 lag.
dpa

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...