Diverses Die günstigsten Messen 2005

Die gute Nachricht: Der durchschnittliche Preis für Messe-Stände bleibt 2005 nahezu konstant. "Die Mieten werden im Schnitt um rund zwei Prozent erhöht", schätzt Harald Kötter, Sprecher des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (Auma) – kaum mehr also als die Inflation. "Die meisten Messen steigern ihre Preise um höchstens ein bis drei Euro pro Quadratmeter."

Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Denn bei genauerem Hinsehen werden die Mieten auf Fach- und Verkaufsschauen im neuen Messe-Jahr so teuer wie noch nie. Da fast alle Messen massiv Besucher eingebüßt haben, steigt der so wichtige Kontaktpreis für Aussteller an.

impulse hat aus Standpreisen und Besucherzahlen der wichtigsten Messen jeweils den „Tausend-Entscheider-Preis“ (TEP) ermittelt. Der TEP gibt an, wie viel Basismiete pro Quadratmeter für je 1000 Besucher mit Entscheidungskompetenz während
der Veranstaltung zu zahlen ist.

Anzeige

Grundlage der Berechnungen sind die Besucherstatistiken der jeweiligen Vormesse, die die Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) prüft. Aus
den erfassten Fachbesuchern lässt sich der Anteil der Entscheider herausrechnen – und zu den aktuellen Standpreisen in Beziehung setzen.

Den kompletten Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 01/2005, Seite 66, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Das Standardwerk mit IVW-geprüften Ausstellerzahlen gibt es für 28 Euro beim Auma oder online bei www.auma-messen.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...