Diverses Die Kunst zu lieben

Auf Wolken schweben oder in Abgründe der Verzweiflung stürzen - Liebe löst die unterschiedlichsten Gefühle aus. Und sie ist daher auch mit einer Fülle von Bildern verknüpft: der glühenden Verehrung, dem Herz, das zu Eis erstarrt ist oder in Flammen steht. Und dass solche Assoziationen keine Erfindungen der Werbeindustrie, sondern der neuzeitlichen abendländischen Kultur sind, zeigt die Ausstellung "True Romance", die am 21. Februar in München beginnt.

Die Ausstellung „True Romance“ zeichnet nach, wie sich das große Gefühl der Liebe in der bildenden Kunst darstellt. Ausgehend von der italienischen Renaissance, als das Liebesthema erstmals in Bildern auftauchte, spannt sich der Bogen über die mythologischen Figuren Amor und Venus bis zur desillusionierten Vorstellung der Liebe als Ware in zeitgenössischen Arbeiten. Mehr als 150 Exponaten aus verschiedenen künstlerischen Epochen werden in der Ausstellung kombiniert und gegenübergestellt, um Motive der Liebesdarstellung im Wandel der Zeit zu verfolgen. Die Palette der Künstler reicht dabei von Albrecht Dürer bis Damien Hirst. Neben Gemälden, Skulpturen und graphischen Arbeiten umfasst die Ausstellung auch Videoarbeiten und Installationen.

Schwerpunkt der Ausstellung sind zeitgenössische Arbeiten. Die Begriffe von Liebe, die aktuell in der Kunst zu finden sind, handeln vorrangig von unerfüllter Sehnsucht und dem Ausverkauf der Liebe, die in Zeiten grenzenlosen Konsums zur Ware geworden ist. Dabei orientieren sich die Künstler am Verlust des Ideals von Liebe, das aus den Tiefen der kulturellen Vergangenheit weiterwirkt.

Anzeige

Konzipiert haben die Schau die Kunsthalle zu Kiel und der Schleswig-Holsteinische Kunstvereins, in Kooperation mit der Kunsthalle Wien und der Villa Stuck in München. Deutschlandpremiere feiert die Ausstellung daher nach ihrem Auftakt in Wien in der bayrischen Landeshauptstadt. Zu sehen ist sie vom 21. Februar bis zum 18. Mai in der Villa Stuck. Anschließend macht sie – vom 31. Mai bis zum 07. September – Station in der Kunsthalle Kiel.

Ein Katalog zur Ausstellung ist im Dumont Literatur und Kunst Verlag erschienen: „True Romance. Allegorien der Liebe von der Renaissance bis heute“, herausgegeben von Belinda Grace Gardner zeigt auf 248 Seiten rund 120 farbige Abbildungen. Das Werk kostet 39,90 Euro.

Mehr Informationen unter www.dumontliteraturundkunst.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...