Diverses Die Nacht der Stimmen

Primadonna, Diva und Rockröhre gemeinsam auf einer Bühne: In "Human Voices - Die Nacht der Stimmen" präsentieren sieben Opernsängerinnen eine Reise durch die Stilrichtungen der Musikgeschichte - von Verdi und Puccini bis zu Zap Mama, von Gershwin bis zu Nina Hagen. Nach der erfolgreichen Uraufführung im Sommer 2006 nimmt das Berliner Tipi seine Eigenproduktion unter der Regie von Pepe Danquart am 5. Januar 2007 wieder auf.

Es geht um das Spiel mit der Melodie, um die Lust an der Musik und um den Spaß an der Virtuosität. Piano und Perkussion begleiten die Sängerinnen, deren Spektrum von der höchsten Note der Koloratur bis in die dunkelsten Tiefen des Alt reicht.

Starke Stimmen

Anzeige

Als Sängerin konnte unter anderem der Opernstar Janet Williams gewonnen werden, die schon in nahezu allen großen Opernhäusern der Welt Hauptpartien gesungen hat und seit einigen Jahren regelmäßig an der Staatsoper Unter den Linden gastiert.

Bekannt aus der Zusammenarbeit unter anderem mit Justus Frantz ist auch die französische Sopranistin Fabienne Jost. Mit ihrem Konzertrepertoire war sie bisher in Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien und den Niederlanden zu erleben.

Die junge Mezzosopranistin Elisabeth Markstein ist bundesweit nicht nur als Musicalsängerin aufgetreten, ihre Liebe gehört auch der Gospel- und Soulmusik.

Ein regelmäßiger Gast in Berlin, vor allem in der Komischen Oper wie auch im Konzerthaus am Gendarmenmarkt, ist Sabra Lopes. hre klassische Ausbildung erhielt die Mezzosopranistin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Ihr Repertoire umfasst klassische Opern- und Operettenpartien ihres Fachs ebenso wie sakrale Werke und solche aus dem Bereich der zeitgenössischen Musik.

Eine Neuentdeckung für diese Produktion ist die Ji-Yeon Shin. Die junge Koreanerin hat Gesang sowohl in Seoul wie auch in Kassel studiert und mit Auszeichnung bestanden.

Bundesweit gefragt als Opern- und Musicaldarstellerin ist Katharina Schutza. Als Tochter eines Opernsängers stand Katharina Schutza schon als Kind auf der Bühne der Staatsoper Stuttgart. Ihre Ausbildung erhielt die Mezzosopranistin an den Musikhochschulen Detmold und Würzburg.

Monica Schmidt schließlich ist in den verschiedensten Musikgenres von Klassik über Gospel, Jazz, Blues bis hin zu Rock ausgebildet. Sie studierte Gesang und Tanz in den Vereinigten Staaten. Europaweit und auch in Japan landete sie in der Dance-Music-Szene als „Mizmoni“ eine Reihe von Hits.

Das stimmstarke Event wird vom 5. Januar bis 4. Februar 2007 im Berliner Tipi Zelt am Kanzleramt zu sehen sein.

Weitere Informationen und Tickets

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...