Diverses Die neuen Software-Trends

Neue Produkte, günstige Preise, kräftiger Wettbewerb bei den Anbietern: Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um die Programmausstattung der Firma aufzumöbeln.

Den Besuch der weltgrößten IT-Messe hat Thomas Fahrholz fest eingeplant. Grund: „Unsere Logistik ist nicht mehr schnell genug. Eine neue Versandlösung muss her“,
sagt der auf Garten- und Haushaltsartikel
spezialisierte Einzelhändler aus
Hamburg. Die wichtigsten Anbieter
hat Fahrholz bereits gecheckt und deren Programme mit seinen Leuten auf
Funktion und Preis abgeklopft . „Jetzt
geht’s darum, die beste Offerte einzuholen“, sagt der Hanseat, „wenn ich dann noch Messekonditionen festzurren kann, entscheide ich schnell.“

Ziemlich sicher wird Fahrholz in
Hannover fündig. Denn nirgendwo
sonst auf der Welt wird das Angebot
an Software-Lösungen Unternehmern
so konzentriert präsentiert wie
auf der Cebit. Insgesamt zeigen dort
mehr als 6000 Aussteller ihre Produkte
und Neuheiten. Dabei stellen Lösungen
für Unternehmen einen wichtigen
Schwerpunkt dar: Programme,
mit denen Firmenchefs in der Kundenakquise,
Auftragsbearbeitung,
Produktion, Buchhaltung oder im
Controlling sämtliche Geschäftsabläufe
beschleunigen können. Ziel: mehr Effizienz und geringere Kosten im Unternehmen.

Anzeige

Trend: digitale Vernetzung

Neben den Programm-Klassikern
präsentiert die Cebit auch viele Lösungen,
die von kleineren Software-Häusern für Nischenanwendungen angeboten werden: beispielsweise Programme, um den Export von Produkten einfach per Mausklick abzuwickeln. Tipp: „Unternehmer, die
branchenspezifische Spezialangebote
suchen, sollten Halle 6 ansteuern“, rät
Diana Schreiber, Projektleiterin der
Deutschen Messe AG.

Fachleute erwarten, dass in diesem
Jahr viele Mittelständler das Messegelände
in Hannover-Laatzen an steuern, um sich über E-Business zu informieren. Grund: Die meisten großen Unternehmen haben bereits alle
Abläufe digitalisiert. Und erwarten
nun, dass ihre Geschäftspartner nachziehen.
»Häufig ist dies sogar eine Voraussetzung,
um neue Kunden überhaupt zu gewinnen«, erklärt Heinz-Paul Bonn, Vizepräsident des Branchenverbands Bitkom.

Das impulse-Cebit-Special

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 03/2005, Seite 82, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...