Diverses Die Neuen

Für Rudolf Küpper war es eine kurze Dienstreise – vom beschaulichen Porta Westfalica in die 140 Kilometer entfernte Ruhr-Metropole Dortmund. Dennoch eine Reise mit Abenteuer-Appeal.

Küppers Großhandel beliefert Firmen des Raumausstatter-Handwerks mit Werkzeug, Maschinen und allerlei Verbrauchsmaterial. Jetzt war
er gerade auf dem Weg zu den Dortmunder Westfalenhallen, um auf der Messe „Ordertage Inneneinrichtung“ seinen Stand zu bestücken.

In der Tat ein kleines Abenteuer. Denn Küpper hatte sich für eine Erstveranstaltung eingeschrieben. Und Erstveranstaltungen sind immer mit einem Risiko behaftet. Aber auch mit
Chancen. „Als Gründungsteilnehmer hat ein Unternehmer oft gute Möglichkeiten, auf die Weiterentwicklung der Messe Einfluss zu nehmen“, sagt Hermann Kresse, geschäftsführendes
Vorstandsmitglied der Messe-Dachorganisation
Auma. Außerdem gewinnt ein Aussteller, der sich auf eine Premiere traut, Ansehen bei seiner
Zielgruppe.

Anzeige

So weit die Chancen. Denen stehen auch Risiken gegenüber. Zum einen, dass die geplante Veranstaltung auf halber Strecke abgesagt wird. Etwa, weil nicht genug Buchungen einlaufen. Im Jahr 2003 war dies bei immerhin jedem fünften
Messe-Start der Fall. Zum anderen weiß man als Aussteller nie, ob die Zielgruppe in der erhofften Menge die Messe frequentiert.

Übersicht: Alle Messe-Newcomer 2005

Den kompletten Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 01/2005, Seite 72, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...