Diverses Die Spiele sind eröffnet

© dpa

Bei den Internationalen Spieletagen in Essen - der weltweit bedeutendsten Veranstaltung für Gesellschaftsspiele - kommen ab heute nicht nur Brettspielsüchtige auf ihre Kosten. Teil der Messe ist auch die "Comic Action": Dort treffen Freunde und Sammler historischer Bildgeschichten in diesem Jahr viele ihrer Idole.

Vom 23. bis zum 26. Oktober lässt die „Spiel“ – die weltgrößte Publikumsmesse für Spiele und Spielzeug – die Herzen von kleinen und großen Spielfreunden höher schlagen. Nirgendwo sonst versammelt sich die internationale Szene in so großer Zahl: Im vergangenen Jahr schauten 148.000 Besucher vorbei, um die neuesten Produkte der 758 Aussteller aus mehr als 30 Nationen zu begutachten. Und ausprobieren ist dabei ausdrücklich erlaubt.

Und damit nicht genug: Auch Freunde und Sammler historischer Bildgeschichten kommen in Essen auf ihre Kosten. Denn: Parallel zum Meeting der Brettspielsüchtigen findet in Halle 8 und 9 die Messe „Comic Action“ statt. Die Ausstellung gibt einen Überblick über den nationalen und internationalen Comic-Markt. Und Freunde und Sammler historischer Bildgeschichten treffen dort in diesem Jahr viele ihrer Idole: David Silverman (Animator und Regisseur der „Simpsons“ ist ebenso am Start wie sein Chefzeichner Bill Morrison oder Howard Chaykin aus New Jersey, Erfinder des Science-Fiction-Comics „American Flagg!“.

Anzeige

Ebenfalls auf der Messe: ein koreanischer Pavillon mit neuen asiatischen Spielideen, die deutschen „Speedcubing Meisterschaften“, auf denen der altehrwürdige Zauberwürfel von Ernö Rubik zu neuen Ehren kommt und die Verleihung des deutschen Spielepreises.

Insgesamt präsentiert die Messe „Spiel“ klassische und elektronische Spiele sowie Spielwaren. Auf einer Fläche von rund 44.000 Quadratmetern werden Brettspiele, Kinder-, Gesellschafts-, Familien- und Erwachsenenspiele sowie Strategie-, Post-, Abenteuer-, Fantasy-, Science-Fiction- und Computerspiele gezeigt. Auch Klassiker wie Schach, Doppelkopf, Bridge und Backgammon dürfen nicht fehlen.

Das Erfolgsgeheimnis der Messe ist seit 25 Jahren die Idee, Verbraucher und Produkte direkt zueinander zu bringen. Die Besucher haben auf den Internationalen Spieltagen die Möglichkeit, an jedem Stand mit den ausgestellten Produkten zu spielen – und sie zu kaufen. Die Internationalen Spieltage bieten zudem ein umfangreiches Rahmenprogramm für große und kleine Besucher. Fast alle Aussteller veranstalten Wettbewerbe. Auch gibt es Prominenten-Tische, an denen berühmte Autoren ihre Spiele signierten.

Vom 23. bis zum 25. Oktober (Donnerstag bis Samstag) sind die Messehallen von 10 bis 19 Uhr geöffnet, am 26. Oktober (Sonntag) von 10 Uhr bis 18 Uhr. Eine Tageskarte kostet 11,50 Euro, eine Dauerkarte 27 Euro.

Mehr Informationen unter www.internationalespieltage.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...