Diverses Die Steuerurteile des Jahres

Hochkarätige Experten bewerten im Auftrag von impulse die wichtigsten Entscheidungen der Steuergerichte im Jahr 2006. Wie Firmenchefs davon profitieren.

Mehr als 800 Entscheidungen von Bundesfinanzhof, Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof hat impulse gesichtet und einer fachkundigen Jury mit Steuerexperten aus Kammern und Verbänden zur Abstimmung vorgelegt. Sechs davon haben die Fachleute zu „Steuerurteilen des Jahres“ gekürt. Entscheidungen, die für Unternehmer in der Firma und privat bares Geld wert sind.

Keine einfache Wahl. Denn immer häufiger erstreiten Firmenchefs gegen schlampige Gesetze, neue Steuerlasten und dreiste Abkassiermethoden der Finanzverwaltung wichtige Grundsatzurteile. An ihrer Seite: mutige Steuerberater und Fachanwälte, die sich nicht scheuen, für ihre Mandanten bis vor die höchsten Gerichte zu ziehen. Mit besten Aussichten auf Erfolg: Nahezu jeder zweite Kläger vor dem Bundesfinanzhof gewinnt (42 Prozent). Tendenz steigend. „Kein Wunder bei handwerklich eilig zusammengestoppelten Gesetzen, die oft noch nicht einmal Fachleute verstehen“, reklamiert Klaus Heilgeist, Jury-Mitglied und Präsident der Bundessteuerberaterkammer in Berlin.

Anzeige

Nicht alle Siege vor den Finanzgerichten haben indes die Qualität eines Steuerurteils des Jahres. Denn häufig sind es Entscheidungen, die entweder nur einen Einzelfall betreffen oder keine Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Sie sind also nur spannend für die jeweiligen Kläger. So zum Beispiel das Bundesfinanzhofurteil zur Umsatzsteuerfreiheit der Betriebsärzte (Aktenzeichen V R 7/05) oder zum Steuersatz für die Abgabe von Mittagessen in Schulen (Aktenzeichen V R 38/05). Andere Entscheidungen hingegen lesen sich wie eine Anleitung zum Steuernsparen. Und genau solche Urteile hat die Jury herausgefiltert.

(*) Das Foto zeigt die Jury (von links): Lutz Schmidt Zentralverband des Deutschen Handwerks, Berthold Welling Bundesverband der Deutschen Industrie, Jürgen Pinne Deutscher Steuerberaterverband, Axel Witte Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer, Klaus Heilgeist Bundessteuerberaterkammer, Michael Alber Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 01/2007, Seite 102, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...