Diverses Die Strategien der Sieger

Das Engagement in Mittel- und Osteuropa lohnt nach wie vor. Dies beweisen die Bewerber für den MOE-Award 2005. Hypovereinsbank und impulse zeichnen die erfolgreichsten Unternehmen aus.

Manfred Seitz (Foto Mitte)verfolgt gemeinsam mit seinen Söhnen Dirk und Patrick ein ehrgeiziges Ziel. „Wir müssen groß werden, denn sonst haben wir im internationalen Wettbewerb keine Chance“, heißt die Herausforderung, der sich das Trio mit nachhaltigem Erfolg stellt. Jahr für Jahr bricht ihre Karlsruher Aluplast GmbH neue Umsatzrekorde und hat sich bereits seit längerem unter den ersten fünf europäischen Fenstersysteme-Herstellern etabliert.

Dass Seitz seinem Ziel, sich zu einer internationalen Unternehmensgruppe zu entwickeln, erreicht hat, verdankt er seiner konsequenten Strategie. Das heißt erstens, Handelsbeziehungen aufbauen. Zweitens: Produktionsstätte gründen. Und drittens: weitere Länder erobern.

Anzeige

Dank dieses Erfolgsrezepts generiert das Familienunternehmen in Mittel- und Osteuropa, den so genannten MOE-Staaten, bereits über 50 Prozent des Gesamtumsatzes von zirka 250 Millionen Euro. Eigene Betriebe versorgen die Märkte in Polen und Russland mit PVC-Fensterprofilen. In der Ukraine läuft die Produktion in wenigen Wochen an, und in den meisten anderen osteuropäischen Ländern ist Seitz längst mit eigenen Vertriebsniederlassungen vertreten.

Die Chance, in die MOE-Märkte einzusteigen, erkannten die Karlsruher Unternehmer jedoch nicht erst im Rahmen der EU-Osterweiterung. „Wir sind in diesen Ländern bereits seit Anfang der 90er Jahre über Händ-ler aktiv, weil schon damals ein rasant wachsender Bedarf an modernen Fensterrahmen absehbar war“, betont der Aluplast-Gründer. Jedes Jahr legt der Umsatz in Osteuropa im Durchschnitt um gut fünf Prozent zu.

„Diese Weitsicht und der dazugehörige Mut haben absolut Vorbildcharakter“, urteilt Klaus Mangold, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Mangold gehört zur Jury des MOE-Awards 2005, gemeinsam mit Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbands des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA), Hermann Kresse, Hauptgeschäftsführer des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (Auma), Burkhard Schwenker, Chef der Unternehmensberatung Roland Berger, Wolfgang Koberski, Abteilungsleiter im Bundeswirtschaftsministerium, Michael Mendel, Vorstand der Hypover­einsbank sowie impulse-Chefredakteur Klaus Schweinsberg.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 07/2005, Seite 56, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...