Diverses Die Urteile des Jahres

Im Auftrag von impulse bewertete eine hoch- karätige Jury die wichtigsten Entscheidungen der Gerichte. Wie Chefs davon profitieren.

Sie bieten Schützenhilfe für Firmenchefs, Immobilienbesitzer und wohlhabende Familien gegen das Finanzamt – fünf Urteile des Bundesfinanzhofs (BFH) und eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH). Für die kompetente impulse-Jury aus Steuerex­perten und Unternehmervertretern (siehe oben) sind sie ganz klar die Steuerurteile des Jahres 2005.

Die Entscheidungen zeigen: Es gibt für Steuerzahler überhaupt keinen Grund, schlampige Gesetze, unsinnige Verwaltungsentscheidungen oder nicht plausible Steuerbescheide kleinlicher Beamten einfach hinzunehmen.

Anzeige

Im Gegenteil: Wer sich dagegen mit der Hilfe exzellenter und streit­erfahrener Berater wehrt, kann immer häufiger auch auf die Hilfe der Finanzgerichte bauen. Dort setzt sich allmählich ein Denken durch, das sich an Vernunft und wirtschaftlichen Notwendigkeiten orientiert.

Allein der Bundesfinanzhof hatte im letzten Jahr in 800 Verfahren zu entscheiden – und in mehr als 400 Fällen wies er die Finanzämter in die Schranken. „Nur nichts gefallen lassen – Mut wird belohnt“, sagt Steuerberaterpräsident Jürgen Pinne.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 01/2006, Seite 122, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...