Diverses Die wichtigsten Deutschen in Brüssel

Mit der EU-Präsidentschaft haben wir mal kurz das Sagen in Europa. Eine Umfrage enthüllt, auf wen es langfristig ankommt.

Frustriert? Kaltgestellt? Der griechische EU-Umweltkommissar Stavros Dimas weiß nun, dass Totgesagte länger leben. Er glaubte, seinen ehrgeizigen Klimaschutz im Kollegium durchgeboxt zu haben. Dann kam vor Weihnachten dieser Brief. Absender: Günter Verheugen, Vizepräsident der Kommission und für Wirtschaft zuständig. Er galt als erledigt, als ihm bei der Beförderung seiner Büro­chefin die Verquickung von Dienst und Privatleben angehängt wurde.

Europa dürfe um Gottes willen keine einseitige Ökopolitik betreiben, schrieb Verheugen: „Unsere Führung im Umweltbereich könnte die internationale Wettbewerbsfähigkeit energieintensiver Firmen unterminieren.“ Er hängte einen Zehn-Punkte-Plan an – Klimaschutz mit ökonomischem Augenmaß. Noch ist nichts entschieden, aber Dimas gerät in Zugzwang.

Anzeige

Es sind solche Aktionen, die Verheugens Verdienste für die deutsche Wirtschaft in Europa erklären. Mit seiner industriellen Struktur hat Deutschland wie kein anderes Land Interesse daran, eine überzogene Umweltpolitik zu verhindern. Verheugen besitzt als Kommissions-Vize nicht nur formal Macht, er nutzt sie auch zum nationalen Wohl. So sehen es die deutschen Lobbyistenbüros in Brüssel. Sie wählten ihn in einer impulse-Umfrage zum wichtigsten Landsmann – Affäre hin, Affäre her.

Der Blick von Insidern

Zum Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ergründet impulse, auf wen es in Brüssel wirklich ankommt. Der Termin selbst zeichnet vom deutschen Einfluss ein falsches Bild – nach sechs Monaten ist es mit der Führungsrolle von Kanzlerin Angela Merkel und all den einfliegenden Ministern und Beamten vorbei. „Mit der Präsidentschaft setzt Deutschland bestensfalls ein, zwei Wegsteine“, analysiert der Münchner Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld: „Für den langfristigen politischen Einfluss bewirkt sie nichts.“

Die Umfrage blendet die Sonderlage aus. „Welche Deutschen sind in Brüssel besonders einflussreich und mächtig?“, so lautete die Frage an
55 Lobbyistenbüros mit Wirtschaftsbezug in Brüssel: Verbände, Firmenrepräsentanzen, Kanzleien, PR-Agenturen. Deren Mitarbeiter sitzen vor Ort, sie verfügen über tiefe Einblicke in die Machtstrukturen und Abläufe. Heraus kommt die Liste der 25 wichtigsten Deutschen, nachzulesen auf den nächsten Seiten.

www.impulse.de/eu-kontakte Hier finden Sie Büronummern und E-Mail-Adressen der 25 deutschen Interessenvertreter.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 02/2007, Seite 26, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...