Diverses Die zehn wichtigsten Regeln für den Seniorchef

Die Bausteine eines erfolgreichen Generationswechsels lassen sich auf verblüffend simple Ratschläge reduzieren. Für den alten Inhaber entscheidend: der Zeitfaktor.

  1. Fangen Sie mit der Nachfolgeplanung früh genug an und nehmen Sie sich ausreichend Zeit und Ruhe.
  2. Sorgen Sie rechtzeitig für eine alternative Beschäftigung und eine ausreichende Altersversorgung – unabhängig vom Unternehmen (Hobby oder geschäftlich).
  3. Reden Sie in der Familie offen miteinander – auch und gerade über schwierige Themen und Konflikte.
  4. Sorgen Sie für klare Verhältnisse – bei der Verteilung der Anteile wie bei der operativen Führung der Firma.
  5. Drängen Sie Ihre Kinder nicht zur Nachfolge – weder direkt noch unterschwellig.
  6. Seien Sie ehrlich bei der Einschätzung der Fähigkeiten Ihrer Kinder – auch wenn es schwer fällt.
  7. Verhindern Sie, dass Ihr Nachfolger zu früh ins Unternehmen eintritt.
  8. Vereinbaren Sie einen Fahrplan für die Übergabe und legen Sie den Zeitpunkt Ihres Ausscheidens verbindlich fest.
  9. Verabreden Sie Spielregeln für den Umgang miteinander.
  10. Die vielleicht schwierigste Herausforderung: Widerstehen Sie der Versuchung, auch nach Ihrem offiziellen Ausscheiden eine Art ‚Ober-Geschäftsführer‘ zu spielen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...