Diverses Die Zukunft des Buches ist digital

Auf dem Frankfurter Messegelände hat am Mittwoch die 62. Buchmesse begonnen. Im Mittelpunkt stehen diesmal digitale Produkte wie E-Books. Viele prominente Autoren haben sich für die Messe angekündigt.

Mit exakt 7533 Ausstellern aus 111 Ländern hat heute die Frankfurter Buchmesse begonnen. Einen Tag nach der Eröffnungsfeier mit Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) und der argentinischen Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner begann das eigentliche Geschäft auf der weltweit größten Messe für Bücher, Kunst und Multimediaprodukte. Bis Freitag haben nur Fachbesucher Zutritt, erst am Samstag und Sonntag auch das breite Publikum.

Im Mittelpunkt stehen diesmal digitale Produkte wie E-Books. Gastland ist Argentinien, weshalb auch Staatspräsidentin Kirchner zur Eröffnungsfeier nach Frankfurt kam. Während der fünf Messetage finden allein 300 Begleitveranstaltungen zur Kultur und Literatur des südamerikanischen Landes statt.

Anzeige

Zu den prominenten Autoren auf der Buchmesse gehören in diesem Jahr Nobelpreisträger Günter Grass, Cornelia Funke, Ingrid Noll, Jonathan Franzen, Richard David Precht und Frank Schätzing, aber auch der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch, Exfußballer Franz Beckenbauer, Schauspieler Til Schweiger und Musiker Roger Cicero. Erfolgsautor Ken Follett will auf der Buchmesse seinen Roman „Säulen der Erde“ in der um Videos und Ton erweiterten E-Book-Version vorstellen.

Am Sonntag wird in der Paulskirche wieder der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen, der in diesem Jahr an den israelischen Schriftsteller David Grossmann geht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...