Diverses Die zwei Gesichter Roms

Ostern: So kennt jeder "Roma Caput Mundi", Rom, das Haupt der Welt - üppig und farbenfroh herausgeputzt für den Papstsegen Urbi et Orbi. Eine andere, dunkle Seite der Stadt offenbart sich dem Besucher, der dem Bestsellerautor Dan Brown auf "Illuminati"-Spuren folgt.

Geheimtipp für Rom-Reisende sind die beiden einzigen Hotels innerhalb des Vatikanstaats: Die „Residenza Paolo V“ und der „Palazzo Cardinal Cesi“ wurden erst in den vergangenen Jahren für den Hotelbetrieb umgebaut.

Das alte Kloster und das frühere Gästehaus der Familie Cesi verbinden heute nicht nur römische Tradition mit exklusivem Service. Auch ein atemberaubender Blick auf den „schönsten Platz des Abendlands“, die Piazza San Pietro, macht die Häuser zu einem einzigartigen Domizil. Für ihre Gäste bieten die Hotels auch Führungen durch den Petersdom und die Sixtinische
Kapelle an. Eine attraktive Offerte angesichts der endlosen Warteschlangen vor den Vatikanmuseen.

Anzeige

Das andere Gesicht Roms offenbart sich auf dem Stadtrundgang des „Hassler“, dem wohl schönsten römischen Luxushotel. Die Tour führt zu den düsteren Originalschauplätzen des Thrillers von Dan Brown. Mit der Führung „Angels and Demons Experience“ taucht man ein in die Machenschaften des Vatikans und des „Illuminati“-Geheimbunds, der die Kirche vernichten will. Auf dem Weg durch enge Gassen, mittelalter­liche Kammern und die verwinkeltsten Ecken des Kirchenstaats versteht der Tourist auch, wa­rum seit nunmehr 500 Jahren die ex­klu­sivste Leibwache der Welt, die Schweizer Garde, den Papst beschützt.

Weitere Infos unter

Weitere Artikel aus dem Ressort Privat können Sie in der impulse-Ausgabe 04/2006, Seite 146, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...