Diverses DIHK geht auf Lehrstellensuche

Azubis: So gewinnen Sie den Kampf um die besten Köpfe

Azubis: So gewinnen Sie den Kampf um die besten Köpfe

Als Reaktion auf die Ausbildungsmalaise hat der DIHK eine Ausbildungsinitiative angekündigt. Besonders beim Mittelstand will er Stellen lockermachen.

„Damit unterstützen die Industrie- und Handelskammern die Ausbildungsoffensive der Bundesregierung“, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Ludwig Georg Braun. Von der bisher allerdings nicht viel zu sehen war. Jetzt soll es für Unternehmer immerhin leichter werden, die Eignung als Ausbilder zu erlangen. „Ein wichtiger Schritt“, lobt Braun. Die diskutierte Einführung einer Ausbildungsabgabe lehnte er hingegen scharf ab.

Am Mittwoch hatte das Statistische Bundesamt bekanntgegeben, dass im vorigen Jahr 41.600 Jugendliche weniger als 2001 eine Lehrstelle kriegten. Nur noch 568.000 Berufsanfänger begannen 2002 eine Ausbildung. Das ist ein Rückgang um 6,8 Prozent. Und auch zu Beginn des Jahres 2003 sei keine Besserung in Sicht, warnte Braun.

Anzeige

Die Mitarbeiter der einzelnen Industrie- und Handelskammern wollen nun in den nächsten Wochen gezielt an die Unternehmen herantreten, um Lehrstellen zu akquirieren. Besonders kleine und mittlere Betriebe, die bisher nicht ausbilden, sollen überzeugt werden, Lehrstellen zu schaffen.

Klar ist aber: Aufgrund der Wirtschaftskrise kann nicht jedem Jugendlichen ein Ausbildungsplatz garantiert werden. Deshalb fordert der DIHK die Regierung auf, schnellstmöglich die Rahmenbedingung zu verbessern und ihr Reformpaket auch gegen die Gewerkschaften durchzudrücken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...