Diverses Einer für alles

Der neue Porsche 911 Targa 4 soll nach Aussagen seiner Ziehväter die Vorteile von Coupé, Cabrio und Vierradantrieb verbinden - und so das perfekte Sportmobil für alle Jahreszeiten sein. impulse hat getestet, ob er wirklich vielseitiger als seine Einzweck-Kollegen ist.

Der erste Eindruck ist immer entscheidend. Das gilt auch für das Aufeinandertreffen von Mensch und Auto. Beim neuen Porsche 911 Targa 4S fällt zuallerst das großflächige Dach aus getöntem Glas und Aluminiumleisten an den Seiten auf. Das sieht alles elegant aus und hebt den Targa von seinen Brüdern deutlich ab.

Die Targa-Version hat zudem praktische Vorzüge: Sie verbindet Coupé- mit Cabrio-Feeling. Der Vorteil gegenüber dem Stahldach-Coupé: Das verschiebbare Glasdach lässt auch in geschlossenem Zustand Licht in die Fahrgastzelle, die bei den Stahldach-Versionen zumindest in der dunklen Jahreszeit mehr einer Höhle ähnelt.

Anzeige

Empfindliche Zeitgenossen können sich auch über ein geöffnetes Dach nicht beschweren – die 0,45 Quadratmeter große Öffnung verschafft zugluftfreies Open-Air-Erlebnis. Das heißt: Selbst bei kühler Witterung lässt es sich öfter als beim Cabrio offen fahren. Puristen mögen sich über den Kompromiss mokieren.

Kaum klagen können sie jedoch über die Motorisierung. Die gefahrene S-Version mit 3,8 Liter und 355 PS treibt den Sportwagen in gut fünf Sekunden von Null auf 100 km/h und auf knapp 290 Spitze. Die Bremsen sind, wie bei Porsche üblich, vom Feinsten – egal in welcher Ausführung. Mit ihnen halten auch sportlich Ambitionierte die Kräfte in Zaum.

Die Leistung lässt sich dank des permanenten Vierradantriebs auch auf kurvenreichem Areal sicher in Vortrieb umsetzen. Ob sich der Vierradantrieb auf Schnee und Eis bewährt, konnte mangels winterlicher Witterung nicht getestet werden.

Ein weiteres Erkennungszeichen des Targas ist sein um 44 Millimeter breiteres Heck. Diesen kraftvollen und dynamischen Auftritt hat er dem Vierradantrieb zu verdanken. Auch sonst ist der Targa 4 ein alter Bekannter: Sitzposition, Innenraumgestaltung, Qualität und Anmutung der Materialien lassen wie bei den anderen 911-Versionen nichts zu wünschen übrig.

Fazit: Der Targa ist in der Tat vielseitiger als seine Einzweck-Kollegen. Er bietet ein luftiges Vergnügen, auch in weniger schönen Jahreszeiten. Schon fast ein Alltagsauto, wenn er nicht so teuer wäre. Preis ab: 109 301 Euro.

www.porsche.de

Datenblatt
Motor: 6-Zylinder-Boxer-Motor, 3,8 Liter Hubraum
Leistung: 355 PS
Beschleunigung: 5,4 Sek./100 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 288 Km/h
Drehmoment: 400 Nm
Fahrwerk: permanenter Allradantrieb, 5-Gang-Automatik Tiptronic S
Räder: 19-Zoll, Reifen im 255er-Format vorn und 305er hinten
Karosserie
Breite 1852 mm
Länge 4427 mm
Höhe 1300 mm
Gewicht 1575 kg
Tankvolumen 67 l Super Plus
Zuladung: 385 kg
Preis
Grundpreis: 109 301 Euro
Unterhaltskosten
Verbrauch: 11,9 Liter/100 km
Schadstoffklasse Euro 4

< ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...