Diverses Elektronische Zahlverfahren für die Tourismusbranche

Elektronische Zahlverfahren für die Tourismusbranche

Elektronische Zahlverfahren für die Tourismusbranche

Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin stellen sich nicht nur die Anbieter von Traumreisen vor: Das Thema "Elektronik im Tourismus" ist den Veranstaltern einen Kongress wert.

Im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin findet ein viertägiger Kongress über den Einsatz elektronischer Medien im Tourismussektor statt. Vorträge über Online-Marketing und –Vertrieb stehen neben Themen wie „E-Business im Reisebüro“ und „Elektronische Buchungs- und Zahlverfahren“.

Eine intelligente Payment-Lösung für die Tourismusbranche bietet Pago an. Das Paket „Pago eTravel“ managt den vollständigen Zahlungsvorgang – von der Bonitätsprüfung des Kunden bis zum möglichen Mahnverfahren. Hervorzuheben sind die verschiedenen Bezahlarten für die Kunden des Reiseunternehmens: „Denn viele Wünsche der Kunden werden gar nicht oder nur teilweise erfüllt“, so Andreas Stefanis, Marketingchef bei Pago. So ist die Rechnung immer noch das beliebteste Zahlungsmittel, wird aber häufig nicht angeboten.

Anzeige

Bucht ein Kunde bei einem Anbieter, der Pago einsetzt, kann seine Adresse sofort online überprüft werden. „Pago Check“ überprüft nicht nur die Adresse, sondern eliminiert auch falsche Anschriften und passt kleine Schreibfehler automatisch dem Post-Standard an. „Pago Pay“, das Modul für den Zahlungsverkehr, bietet im nächsten Schritt verschiedene Bezahlverfahren an: Online, Kreditkarte, elektronische Lastschrift und Paybox. Die Bankdaten des Kunden werden sofort nach der Eingabe überprüft. Das verkleinert auch das Risiko bei Lastminute-Buchungen. Anschließend werden die Zahlungstransaktionen an das jeweilige Kreditinstitut weitergeleitet.

Möchte das Reiseunternehmen auch Zahlverfahren wie Rechnung, Vorkasse und Nachnahme mit integrierter Abwicklung von Retouren- und Gutschriftenprozessen und konsolidierten Abrechnungen anbieten, erweitert er das Paket um „Pago Multipay“. Statusmeldungen über die ausgeführten Transaktionen werden von Pago an die Firmen weitergeleitet. Die Rechnungsabwicklung erledigt auf Wunsch „Pago Bill“. Druck, Versand und Archivierung werden automatisch abgewickelt.

Die Kosten für Pago hängen von den gewünschten Modulen ab. Die einmalige Einrichtungszahlung beträgt zwischen 199 und 1.999 Euro. Hinzu kommen monatlich eine Bereitstellungsgebühr von 49 bis 99 Euro und eine transaktionszahlenabhängige Gebühr, die umso niedriger wird, je mehr Transaktionen stattfinden.

Liegestuhl24 setzt Pago ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...